PETER F. SPIESS

PETER F. SPIESS

Producer / Live Artist

Style:
Deep House / Electronica

mehr von Peter F. Spiess:

 

back to Record Artists
Peter F. Spiess

Peter F. Spiess

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Peter F. Spiess ist kein Neuling, vor allem nicht für diejenigen, die eine Art von extrem reduzierter Tanzmusik mögen, die zwischen den späten 90er und den frühen 00er Jahren erforscht wurde. Peter F. Spiess ist einer der Künstler, die mit einer unvergleichlichen Fähigkeit gesegnet sind, Tanzmusik zu abstrahieren und auf ihre reinsten Elemente zu vereinfachen: klangliche Bare-Bones, die sowohl reichhaltig als auch eindrucksvoll sind.

Peter F. Spiess ist seit seinem 6. Lebensjahr klassisch ausgebildet. Seine ersten Versuche, elektronische Musik zu programmieren, machte er 1987 auf dem Commodoer-64 mit seinem furiosen SID-Chip. Diese Zeit hinterließ eine starke Wertschätzung der analogen Klangsynthese, die bis heute anhält. Seinen ersten Synthesizer kaufte er 1991, wobei er das gesamte Sequencing auf einem Atari STe durchführte. Es folgten Jahre des experimentellen und amateurhaften Musizierens, die in der Entwicklung einer eigenen musikalischen Idee mündeten, die stark von elektronischer Musik im Minimalstil beeinflusst ist.

Seine Veröffentlichungen reichen bis in die Mitte der 90er Jahre zurück, auf Imprints, die mit einer einzigartigen Gilde von Produzenten mit starken Soundsignaturen besetzt sind, alle in der Nähe oder sogar unter dem Dach von Ongaku: Frankfurts legendäres Label für elektronische Musik mit Klasse, Heimat von Playhouse und Klang Elektronik, wobei letzteres neben Alpha, Contexterrior oder Adjunct einer von Peters wichtigsten Output-Kanälen ist.

Aufgrund der einzigartigen Kombination aus Minimal Techno, House, Jazz, Noise und einem Schuss Electro sind seine frühen Veröffentlichungen noch immer fester Bestandteil der Plattentaschen vieler DJs. Crystal Polymorphs, das einzige Album des Künstlers in den letzten 20 Jahren, ist eine kühne Sammlung einprägsamer elektronischer Musikstücke, die unter Diggern und DJs aus aller Welt einen unauffälligen Kultstatus erlangt haben.

Seine Live-Sets sind wilde und groovige Reisen durch eine Welt voller unerwarteter Sounds, die die tanzende Menge immer wieder in Bewegung versetzen. Sie bestehen aus neu arrangierten Tracks aus seinem Backkatalog, die live neu gemischt und auf immer neue Weise bearbeitet werden. Zwischen seltsamen Traumumhängen aus atmosphärischen Klängen werden verschiedene Arten von Klangchaos sorgfältig als rhythmische Grundlage für Ihr Tanzvergnügen ausgelegt. Erwarten Sie, seine Musik auf immer neue und verrückte Weise zu hören.

BIOGRAPHY (german above)

Peter F. Spiess is no new comer, especially to those akin to a type of ultra minimized dance music explored between the late 90’s and the early 00’s. Peter’s one of those artists blessed with an unparalleled ability to abstract and simplify dance music down to its purest elements: sonic bare-bones, both rich and impactful.

Peter F. Spiess is classically trained since the age of 6. His first attempts on electronic music programming blossomed in 1987 on the Commodoer-64 with it’s furious SID Chip. This time left a strong appreciation of analogue Sound Synthesis which lasts up to today. He bought his first Synthesizer in 1991 doing all the sequencing on an Atari STe. Years of experimental and amateur music- making passed which lead into the developement of an own musicial idea, strongly influenced by minimal style electronic music.

His releases date back to the mid 90s, on imprints packed with a unique guild of producers of strong sound signatures, all close or even under the Ongaku umbrella: Frankfurt’s legendary label for electronic music with class, home of both Playhouse and Klang Elektronik, the latter being one of Peter’s main output channels, along with Alpha, Contexterrior or Adjunct.

Due to the unique combination of minimal techno, house, jazz, noise and splashes of electro, his early releases are still integral part of many dj’s record bags. Crystal Polymorphs, the artist’s only album over the last 20 years, is a bold collection of memorable electronic music cuts that achieved a low-key cult-status between diggers and djs alike from all around the globe.

His live sets are wild and groovy journeys through a world full of unexpected sounds that never seize to move the dancing crowd. They consists or rearranged tracks of his back catalogue being remixed and edited live in ever evolving ways. In between strange dream capes of atmospheric sound, various kinds of sonic mayhem is carefully laid out as the rhythmic foundation to your dancing pleasure. Expect to hear his music always in new and crazy ways.

PONCHMANN

PONCHMANN

DJ / Producer 

 

mehr von PONCHMANN:

 

 

back to Record Artists

PONCHMANN

Biografie (english below)

Sein Mutterschiff stürzte im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts unweit des europäischen Kontinentes auf die Erde. Das P.A.P. (Planetare Adoption Programm) gab ihm die Möglichkeit ein normales Leben unter Erdlingen zu leben. Angereichert durch die Weltraumstrahlung gelang ihm schon seit jeher das Verschmelzen von Möglichkeiten und Menschen.

Musikalische Früh Prägung durch seine zugewiesenen Eltern auf der Erde, bestand im Großen und Ganzen aus „Radio Luxemburg“ und der Plattensammlung des Vaters: Jethro Tull, The Doors, The Beatles, Nina Hagen, Elvis und Co. Um nur einige zu nennen. Hinzu kam das autodidaktische Lernen von „Stille Nacht, Heilige Nacht“ auf der Bontempi Orgel, die ihm zu seinem 6. Erdenjahr geschenkt wurde. So verliefen alle weiteren Maßnahmen zur Ergreifung der Welt-Musik-Herrschaft bis zum heutigen Tage natürlich Autodidaktisch in Eigenregie, damals noch ohne Internet.

Im zarten Alter von 8 Jahren wurden bereits erste „Moderationsversuche“ anhand von selbstgestalteten Radiosendungen vollzogen. Was für ihm 15 Jahre später noch von Vorteil werden sollte. Zur selben Zeit, kurz vor seinem 9. Erdenjahr, machte er mit Rap bzw. Hip-Hop zum ersten Mal Bekanntschaft. Electric Boogie und Breakdance kamen kurz darauf hinzu. An die damalige Zeit angepasst, über Kassetten-Tapes!

Die ersten Gehversuche in Sachen musikalischer Unterhaltung kamen mit 15 Erdenjahren. Der erste bezahlte DJ Gig! Equipment: 1 Monarch 4 Kanal Mischpult, 2 Sony Hi-Fi CD-Player, Location: Grundschule Köln Poll. Auch damals schon kannte er keine musikalischen Grenzen.

In den 1990er Jahren folgten legendäre Begegnungen mit Acid, House und Techno. 1997 fügte sich zusammen, was mit 8 Jahren schon begann. Evosonic Radio entstand in seinem näheren Umfeld. Zeitnah wurde Ponchmann Bestandteil einer der interessantesten Geschichten der elektronischen Subkultur. Erste Produktionserfahrung sammelte er Ende der 1990er im Studio des Kölner Labels „Treibstoff“. Gemeinsam mit Dominique Chevalier entstand damals der Track „Porz am Rhein“.

Ab dem Jahr 2001 folgte eine der kreativsten Studiophasen. Im heimischen HeartbreakHotel Studio, das er mittlerweile in Porz eingerichtet hat, entstanden gemeinsam mit Markus König, Sandro Palazzo und vielen anderen, Songs in Akkordarbeit. Unregelmäßige Regelmäßige DJ Auftritte auf allen Genres Bühnen schmiss er, auch dank seiner eben erwähnten angereicherten Weltraumstrahlung, nebenher. Und das, ausgenommen einiger ruhigen Phasen, bis zum heutigen Tage.

2013 startete das Internetradio „674fm“, dass er maßgeblich von Anfang an mitgestaltete. Aktuell ist er dort mit seiner Sendung „Tagedieb-Studio Edition“ zu hören. Unter dem Pseudonym „Helge Nug“, gestaltet er mit Machern, Spielern, Tänzern und Freunden, diese Radioshow und Veranstaltungen.

2017 kam der Podcast „Disco Dynamite“ hinzu. Zusammen mit Markus König kredenzt er dort House Musik vom feinsten, natürlich im Mix.

BIOGRAPHY (german above)

Its mother ship crashed to earth not far from the European continent in the last quarter of the 20th century. The P.A.P. (Planetary Adoption Program) gave him the opportunity to live a normal life among earthlings. Enriched by space radiation, he has always succeeded in merging possibilities and people. Musical early imprinting by his assigned parents on Earth, consisted largely of „Radio Luxembourg“ and the record collection of his father: Jethro Tull, The Doors, The Beatles, Nina Hagen, Elvis and Co. to name a few. In addition, there was the autodidactic learning of „Silent Night, Holy Night“ on the Bontempi organ, which was given to him for his 6th year on earth. Thus all further measures for the seizure of the world music rule ran up to the today’s day naturally autodidactically in self-direction, at that time still without Internet.

At the tender age of 8 years already first „moderation attempts“ were accomplished on the basis of self-designed radio broadcasts. What should become for him 15 years later still of advantage. At the same time, shortly before his 9th year on earth, he made acquaintance with rap or hip-hop for the first time. Electric Boogie and Breakdance were added shortly after. Adapted to the time, about cassette tapes!

The first walking attempts in the matter of musical entertainment came with 15 earth years. The first paid DJ gig! Equipment: 1 Monarch 4 channel mixer, 2 Sony Hi-Fi CD players, Location: Elementary school Cologne Poll. Even then he knew no musical boundaries.

Legendary encounters with acid, house and techno followed in the 1990s. In 1997, what had already begun at the age of 8, came together. Evosonic Radio was born in his immediate environment. Ponchmann soon became part of one of the most interesting stories of the electronic subculture. He gained his first production experience at the end of the 1990s in the studio of the Cologne label „Treibstoff“. Together with Dominique Chevalier, the track „Porz am Rhein“ was created at that time.

From the year 2001 followed one of the most creative studio phases. In the home HeartbreakHotel Studio, which he has now set up in Porz, created together with Markus König, Sandro Palazzo and many others, songs in chord work. Irregular regular DJ appearances on all genres stages he threw, also thanks to his just mentioned enriched space radiation, besides. And that, except for some quiet phases, to this day.

In 2013 he started the internet radio „674fm“, which he significantly contributed to from the beginning. Currently he can be heard there with his show „Tagedieb-Studio Edition“. Under the pseudonym „Helge Nug“, he creates this radio show and events with makers, players, dancers and friends.

In 2017, the podcast „Disco Dynamite“ was added. Together with Markus König, he serves house music of the finest, of course in the mix.

PHILIPP GIEBEL

PHILIPP GIEBEL

DJ / Producer / Radio Host

Shows auf Evosonic:
ECLECTIX Radio Show
Broken Tuesday

Style:
Beats. Bass. Fun

mehr von Philipp Giebel:

 

back to Record Artists

Philipp Giebel

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Kein Producer, aber immer am Produzieren. Kein DJ, aber immer am Mixen begann Philipp 2017 mit einigen Remixen für Chris Maico Schmidt und sein Label Evosonic Records, später auch für BluFin und Harthouse.

Beheimatet in MashUp, Breaks und Bass-Music hat sich Philipp in den letzten Jahre vor allem mit seiner Show Eclectix auf Evosonic Radio einen Namen machen können, in der er mit beinahe sportlichem Ehrgeiz Ableton Live nutzt, um Lieder und Genres miteinander zu verheiraten, die kein normaler Mensch im gleichen Set spielen würde.

„Tief in die Lieder hineinzukriechen, sie in klitzekleine Stücke zu zerhacken und neu zusammenzusetzen, bis sie zu etwas neuem, eigenen werden, das ist mein Kick“, erklärt Philipp seine tiefe Liebe zu Musik aller Genres und Stile. „Ob HipHop oder Breakbeat, TechHouse oder Drum and Bass – Spass muss es machen und in die Beine gehen.“

BIOGRAPHY (german above)

Not a producer, but always producing. Not a DJ but always mixing, Philipp started remixing for Chris Maico Schmidt and his Label Evosonic Records in 2017. Later, for BluFin and Harthouse, too.

Being at home with MashUp and Bass-Music, Philipp mostly made a name for himself with his show „Eclectix“ on Evosonic Radio, where he’s using Ableton Live to mix vast amounts of tracks and genres noone in his right mind would ever play in the same set.

„Diving deep into the tracks, chopping ‚em up into tiny pieces and rearranging them to something new and own – that’s my kick“, Philipp explains his love for music of all genres and styles. „No matter if it’s HipHop of Breakbeat, TechHouse of Drum and Bass – it’s gotta be fun and make you wanna dance!“