MARIE WILHELMINE ANDERS

MARIE WILHELMINE ANDERS

Producer

 

mehr von MARIE WILHELMINE ANDERS:

 

 

back to Record Artists

Marie Wilhelmine Anders

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

MARIE WILHELMINE ANDERS alias MOMENTMUSIK ist eine Wanderin der Musik.
Seit frühester Kindheit musikalisch und instrumental ausgebildet, erhielt sie ihre erste technische Ausbildung als Tontechnikerin beim DDR-Fernsehen. Sie spielte Keyboards in einer Punkband in der Ostberliner Undergroundszene, machte Field Recordings und Klanginstallationen, studierte klassische Komposition an der Universität der Künste Berlin und absolvierte ein Studium an der Musikhochschule Stuttgart. Dort war sie aktiver Teil der experimentellen Improvisationsszene und spielte sowohl Klavier als auch ein Elektronikset. Sie gründete zwei Ensembles und initiierte und leitete „momentmusik“ – eine Konzertreihe für experimentelle und improvisierte Musik, die die Verbindung zwischen ihren Ensembles und der nationalen und internationalen Szene herstellte.
Im Jahr 2005 beendete sie ihre Konzerttätigkeit, zog zurück nach Berlin und begann, ihre Musik mit Cubase zu produzieren und unter dem Pseudonym Marie Wilhelmine Anders zu veröffentlichen. Nachdem sie die Gedichte des schottischen Dichters R.L.Stevenson entdeckt hatte, begann sie, ihre neue elektronische Musiksprache zu entwickeln, die seine Verse aufgreift und darauf aufbaut. Maries konzeptionelles Denken und ihr Handwerk als moderne klassische Komponistin ermöglichen es ihr, seine Texte kongenial in eine moderne elektronische Sprache zu übersetzen, die von Techno, Electronica und Ambient-Musik beeinflusst ist. Zwischen 2018 und 2021 hat sie 4 Alben veröffentlicht, die sich auf Stevensons Werk beziehen (darunter ein Remix-Album ihrer Tracks). Als Produzentin arbeitet Marie gerne allein und unabhängig. Auch als Remixerin ist sie immer gefragter.
Ihre beste Freundin schreibt: „Marie arbeitet sich aus allen Beschränkungen heraus und experimentiert mit Stilen und Musikrichtungen. Ich bin beeindruckt von ihrer Genauigkeit in allem, was sie tut. Sie ist der heimliche Phönix unter meinen Freunden, der sich jedes Mal, nachdem er sich in Asche verwandelt hat, ein neues und noch prächtigeres Federkleid zulegt. Ich habe große Bewunderung für ihre kompromisslose Kunstfertigkeit. Man spricht vom Phönix als einem ewig jugendlichen Vogel. Und er kann fliegen.“

BIOGRAPHY (german above)

MARIE WILHELMINE ANDERS aka MOMENTMUSIK is a wanderer in music.
Musically and instrumentally trained since her earliest childhood, she received her first technical training as a sound engineer at GDR television. She played keyboards in a punk band in the East Berlin underground music scene, created field recordings and sound installations, studied classical composition at the University Of The Arts Berlin and graduated at the Musikhochschule Stuttgart. There she was an active part of the experimental improvisational scene playing piano as well as a set of electronics. She founded two ensembles and initiated and directed “momentmusik“ — a concert series for experimental and improvised music which established the connection between her ensembles and the national and international scenes.
In 2005 she ended her concert activity, moved back to Berlin and began producing her music using Cubase and publishing it under the pseudonym Marie Wilhelmine Anders. After discovering the poems of the Scottish poet R.L.Stevenson, she began to develop her new electronic musical language incorporating and building upon his verses. Marie’s conceptual thinking and her craft as a modern classical composer allow her to congenially translate his lyrics into a modern electronic language, influenced by techno, electronica and ambient music. Between 2018 and 2021 she released 4 albums which referred to Stevenson’s work (including a remix album of her tracks). As a producer, Marie likes to work alone and independently. She is also increasingly in demand as a remixer.
Her best friend writes: „Marie works her way out of all restrictions and experiments with styles and musical directions. I am impressed by her accuracy in everything she does. She is the secret Phoenix among my friends, who every time after it has turned to ashes, puts on a new and even more splendid plumage. I have great admiration for her uncompromising artistry. One speaks of the Phoenix as an eternally youthful bird. And he can fly.”

TIS

TIS

Producer

 

mehr von TIS:

 

back to Record Artists

Tis

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Tis ist im hypnotischen Minimal Techno verwurzelt. Sein persönlicher Stil zeichnet sich durch ein – in der elektronischen Tanzmusik ungewöhnliches – reiches Spektrum atmosphärischer elektroakustischer Klänge aus, die von unwiderstehlichen Grooves angetrieben werden. Mit seiner Musik hat man wundersame Trips für Geist und Körper zu erwarten, die auf infektiösen Beats durch intensive psychedelische Klangwelten führen. Das Werk des Hamburger Produzenten  hat unter verschiedenen Projektnamen epische Ausmaße angenommen. Heute sind seine Hauptprojekte Klordop (für Ambient Techno) und Synthese (für Space Music). Vieles davon erscheint auf seinen eigenen Labels, früher Verform Records und jetzt Roo Records.

BIOGRAPHY (german above)

Tis is rooted in hypnotic minimal techno. His personal style is characterised by the rich atmospheric spectrum of electroacoustic sounds – unusual in electronic dance music – driven by irresistible grooves. Expect wondrous journeys for the mind and the body, riding on infectious beats through intense psychedelic soundscapes. The work of the Hamburg-based artist has taken on epic proportions under various project names on his own labels, formerly Verform Records and now Roo Records. Today his main projects are Klordop (for ambient techno) and Synthese (for space music).

MORGEN WURDE

MORGEN WURDE

Producer

 

mehr von MORGEN WURDE:

 

 

back to Record Artists

Morgen Wurde

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Morgen Wurde widmet sich der Vertonung des unergründlichen Wunders des Daseins mit transzendenter elektroakustischer Musik. In Kiel an der Ostsee beheimatet, vertont er die majestätische und bedrohliche Ambivalenz der Naturgewalten mit dunkelromantischen Fusionen aus Ambient und Neo-Klassik.

Für genreerweiternde Fusionen tut er sich regelmäßig mit virtuosen Instrumentalisten wie dem Hamburger Minimal-Techno-Groove-Zauberer Tis zusammen.

Seine eindringlichen Sounds findet man auf Labels wie Kompakt Records, Time Released Sound, Broque, MixCult, Off Recordlabel, Jazz-o-Tech, Frozen Light und Welter Records.

BIOGRAPHY (german above)

Morgen Wurde devotes himself to setting the unfathomable wonder of the Dasein to transcendent electroacoustic music. Based in Kiel at the Baltic Sea, he sets the majestic and threatening ambivalence of the forces of nature to dark romantic fusions of ambient and neo-classical music.

For genre-expanding fusions, he regularly joins forces with virtuoso instrumentalists as well as minimal techno groove wizard Tis from Hamburg.

Find his hauntingly immersive sounds on labels like Kompakt Records, Time Released Sound, Broque, MixCult, Off Recordlabel, Jazz-o-Tech, Frozen Light and Welter Records.

SVEN KÖSSLER

SVEN KÖSSLER

Producer / DJ

Style:
Electronica

mehr von Sven Kössler:

back to Record Artists
Sven Kössler

Sven Kössler

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Sven ist in erster Linie ein Musikfanatiker und -sammler. Seine aktiven Erfahrungen als DJ reichen bis in die frühen 90er Jahre zurück, als er regelmäßig die großen Clubs im Großraum Frankfurt bespielte. Seit 2018 macht er sich auch einen Namen als Produzent innerhalb der elektronischen Musikszene: Angespornt durch die Veröffentlichung seines ersten eigenen Tracks „Back to Living“ auf der Pete Namlook Tribute-Compilation „Die Welt ist Klang“ im Jahr 2013 verlagerte Sven seinen Fokus auf das Produzieren eigener Musik.
Seit 2019 hat er zusammen mit seinem musikalischen Partner Si Matthews zwei hochgeachtete Electronica-Alben auf dem Label Fantasy Enhancing veröffentlicht. 2020 starteten Sven und Si mit „The Longest…“ eine fortlaufende Serie langformatiger Ambient-Stücke.

Das erste Soloalbum „Bck T· Lvng“, das 2019 auf Carpe Sonum Records erschien, fand ebenfalls große Beachtung und erreichte auf Anhieb Platz 3 der Jahresbestenliste des weltweiten Electronica-Portals „TWGEEMA“. Seine eher club-orientierten Tracks erscheinen auf Móatún 7 und vor allem dem britischen Kultlabel Mighty Force Records, wo auch in Kürze sein Acid-lastiges zweites Soloalbum „D·bl Stndrds“ erscheinen wird.

Nach fast 20 Jahren Abstinenz kehrte Sven 2020 an die Plattenteller zurück.
Im März gründete er zusammen mit dem britischen Musiker Pushkin die Online-Streaming-Station „Safe Room“ – ein Projekt zur kollektiven musikalischen Bewältigung der Corona-Krise. Im Rahmen des „Safe Room“ startete er mit „What it’s about…“ eine monatliche Sendereihe, die allerlei Spielarten der elektronischen Musik umspannt.

BIOGRAPHY (german above)

First and foremost, Sven is a music addict and collector. His active experiences as a DJ go back to the early 90s when he regularly played in bigroom clubs throughout the Frankfurt area. Since 2018, he has also been able to make a name for himself as a producer in the electronic music scene: With the release of his first own track „Back to Living“ on the Pete Namlook tribute compilation „Die Welt ist Klang“ in 2013, Sven shifted his focus to producing his own music. Since 2019 he has released two highly acclaimed electronica albums on the label „Fantasy Enhancing“ together with his musical partner Si Matthews. In 2020, Sven and Si also started „The Longest…“, a continuous series of longform ambient pieces.

The solo album „Bck T• Lvng“, released on Carpe Sonum Records in 2019, was highly regarded and immediately reached 3rd place on the annual best list of the worldwide electronica portal „TWGEEMA“. His rather acid-heavy, club-oriented tracks appear on such cult record labels as Móatún 7 and Mighty Force Records, which will also be home of his acid-based, second solo album „D·bl Stndrds“.

After almost 20 years of abstinence, 2020 marked Sven’s return to the turntables. In March, he founded the online streaming station „Safe Room“ together with the British artist Pushkin – a project for the collective musical overcoming of the Corona crisis. Within „Safe Room“, he started the show „What it’s about…“, a monthly broadcast about all varieties of electronic music.

PETER F. SPIESS

PETER F. SPIESS

Producer / Live Artist

Style:
Deep House / Electronica

mehr von Peter F. Spiess:

 

back to Record Artists
Peter F. Spiess

Peter F. Spiess

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Peter F. Spiess ist kein Neuling, vor allem nicht für diejenigen, die eine Art von extrem reduzierter Tanzmusik mögen, die zwischen den späten 90er und den frühen 00er Jahren erforscht wurde. Peter F. Spiess ist einer der Künstler, die mit einer unvergleichlichen Fähigkeit gesegnet sind, Tanzmusik zu abstrahieren und auf ihre reinsten Elemente zu vereinfachen: klangliche Bare-Bones, die sowohl reichhaltig als auch eindrucksvoll sind.

Peter F. Spiess ist seit seinem 6. Lebensjahr klassisch ausgebildet. Seine ersten Versuche, elektronische Musik zu programmieren, machte er 1987 auf dem Commodoer-64 mit seinem furiosen SID-Chip. Diese Zeit hinterließ eine starke Wertschätzung der analogen Klangsynthese, die bis heute anhält. Seinen ersten Synthesizer kaufte er 1991, wobei er das gesamte Sequencing auf einem Atari STe durchführte. Es folgten Jahre des experimentellen und amateurhaften Musizierens, die in der Entwicklung einer eigenen musikalischen Idee mündeten, die stark von elektronischer Musik im Minimalstil beeinflusst ist.

Seine Veröffentlichungen reichen bis in die Mitte der 90er Jahre zurück, auf Imprints, die mit einer einzigartigen Gilde von Produzenten mit starken Soundsignaturen besetzt sind, alle in der Nähe oder sogar unter dem Dach von Ongaku: Frankfurts legendäres Label für elektronische Musik mit Klasse, Heimat von Playhouse und Klang Elektronik, wobei letzteres neben Alpha, Contexterrior oder Adjunct einer von Peters wichtigsten Output-Kanälen ist.

Aufgrund der einzigartigen Kombination aus Minimal Techno, House, Jazz, Noise und einem Schuss Electro sind seine frühen Veröffentlichungen noch immer fester Bestandteil der Plattentaschen vieler DJs. Crystal Polymorphs, das einzige Album des Künstlers in den letzten 20 Jahren, ist eine kühne Sammlung einprägsamer elektronischer Musikstücke, die unter Diggern und DJs aus aller Welt einen unauffälligen Kultstatus erlangt haben.

Seine Live-Sets sind wilde und groovige Reisen durch eine Welt voller unerwarteter Sounds, die die tanzende Menge immer wieder in Bewegung versetzen. Sie bestehen aus neu arrangierten Tracks aus seinem Backkatalog, die live neu gemischt und auf immer neue Weise bearbeitet werden. Zwischen seltsamen Traumumhängen aus atmosphärischen Klängen werden verschiedene Arten von Klangchaos sorgfältig als rhythmische Grundlage für Ihr Tanzvergnügen ausgelegt. Erwarten Sie, seine Musik auf immer neue und verrückte Weise zu hören.

BIOGRAPHY (german above)

Peter F. Spiess is no new comer, especially to those akin to a type of ultra minimized dance music explored between the late 90’s and the early 00’s. Peter’s one of those artists blessed with an unparalleled ability to abstract and simplify dance music down to its purest elements: sonic bare-bones, both rich and impactful.

Peter F. Spiess is classically trained since the age of 6. His first attempts on electronic music programming blossomed in 1987 on the Commodoer-64 with it’s furious SID Chip. This time left a strong appreciation of analogue Sound Synthesis which lasts up to today. He bought his first Synthesizer in 1991 doing all the sequencing on an Atari STe. Years of experimental and amateur music- making passed which lead into the developement of an own musicial idea, strongly influenced by minimal style electronic music.

His releases date back to the mid 90s, on imprints packed with a unique guild of producers of strong sound signatures, all close or even under the Ongaku umbrella: Frankfurt’s legendary label for electronic music with class, home of both Playhouse and Klang Elektronik, the latter being one of Peter’s main output channels, along with Alpha, Contexterrior or Adjunct.

Due to the unique combination of minimal techno, house, jazz, noise and splashes of electro, his early releases are still integral part of many dj’s record bags. Crystal Polymorphs, the artist’s only album over the last 20 years, is a bold collection of memorable electronic music cuts that achieved a low-key cult-status between diggers and djs alike from all around the globe.

His live sets are wild and groovy journeys through a world full of unexpected sounds that never seize to move the dancing crowd. They consists or rearranged tracks of his back catalogue being remixed and edited live in ever evolving ways. In between strange dream capes of atmospheric sound, various kinds of sonic mayhem is carefully laid out as the rhythmic foundation to your dancing pleasure. Expect to hear his music always in new and crazy ways.

SORÍ

SORÍ

Musician / Producer

Style:
Electronica

mehr von SORÍ:

 

back to Record Artists

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Bereits als Kind experimentiert LENA WALTER mit ihrem geliebten Kassettenrekorder und produziert unzählige Tapes mit Liedern, Geschichten und Gedichten. 1986 in Würzburg geboren turnt sie in den 90ern am liebsten zu elektronischer Tanzmusik durch die Turnhalle. Früh entdeckt SORí den heilenden Aspekt in Tanz und Musik. Diese Anziehung begleitet sie durch ihre musikalische Lebensreise, sie improvisiert am Klavier, erlernt verschiedene Instrumente und studiert schließlich Musiktherapie in Heidelberg. Fasziniert von klassischem Minimal, wie Steve Reichs Werken, versinkt sie im Erlernen der Minimal Technik und produziert 2014 ihr erstes Piano Album Modus Minimal.

Inspiriert von unterschiedlichen elektronischen Musikeinflüssen wie HipHop, Drum&Base, PsyTrance, Acidgoa, Techno u.v.m., beginnt SORí ihre Kompositionen am Klavier autodidaktisch in elektronische Musik zu übertragen und weiterzuentwickeln. Dabei folgt sie keinen musikalischen Regeln. Ihre Musik lebt von Selbstausdruck, ihre Tracks sind eher musikalische Gedichte oder wie ein Tagebuch ihrer Gefühle. 2017 veröffentlicht sie das Album Osiris mit tiefgründigen Electronica Sounds. SORí erscheint auf verschiedenen Remix Alben und veröffentlicht 2021 die EP Beltane bei Sounds Of Jericho. Im Untergrund zaubert sie auch gerne mal eine nette Sprachaufnahme oder einen Jingle für Evosonic Radio.

Wie damals als Kind hat SORí noch heute ein Faible dafür, Geräusche aus ihrer Umgebung, Stimmen, Klänge und Gesänge – Momentaufnahmen in Klanglandschaften – in ihre verspielte Musik einzuweben. Mal erschafft sie surrealistischen, mal cineastischen Sound. SORís Musik lädt zu einer hypnotischen und transpersonalen Reise ein, sich mit schimmernden Klängen der Intuition und Illusion in eine Symphonie der Träume fallen zu lassen.

BIOGRAPHY (german above)

Even as a child, LENA WALTER experiments with her beloved cassette recorder and produces countless tapes with songs, stories and poems. Born in 1986 in Würzburg, she loves to do gymnastics to electronic dance music in the gym during the 90s. SORí early discovers the healing aspect in dance and music. This attraction goes along with her musical journey through life, she improvises on the piano, learns different instruments and finally studies Musictherapy in Heidelberg. Fascinated by classic minimal, like Steve Reich’s works, she sinks into learning the minimal technique and produces autodidactically her first piano album Modus Minimal in 2014.

Inspired by various electronic music impactssuch as HipHop, Drum & Base, PsyTrance, Acidgoa, Techno and many more, SORí begins to transfer her compositions on the piano into electronic music and develops them further. In doing so, she does‘nt follow any musical rules. Her music lives through selfexpression, her tracks are rather musical poems or diary of emotions. In 2017 she releases the album Osiris with profound Electronica sounds. SORí appears on various remix albums and releases the EP Beltane on Sounds Of Jericho in 2021. In the underground she also likes to conjure a nice voice recording or a jingle for Evosonic Radio.

Just like when she was a child, SORí still has a weakness for weaving noises from her surroundings, voices, sounds and chants – moments in soundscapes – into her playful music. Sometimes she creates a surrealistic sound, sometimes a cinematic sound. SORís music invites you to a hypnotic and transpersonal journey, to let yourself fall into a symphony of dreams with shimmering sounds of intuition and illusion.

STUDIOGEGNER

STUDIOGEGNER

Producer / DJ-Liveact / Sounddesign

Shows auf Evosonic:
STUDIOGEGNER STATEMENT

Style:
All Styls

mehr von STUDIOGEGNER:

 

back to Record Artists

Biografie (english below)

Unter dem Künstlernamen STUDIOGEGNER veröffentlicht Sebastian Spöhr seine Musik-, Hörspiel- und Sounddesign-Produktionen. 1978 geboren, ist er geprägt durch die Musik dieser Zeit. Vor allem hat ihn die unglaubliche Vielfalt in der elektronischen Musik (Evosonic Radio) der 1990er Jahre und die damit einhergehende Revolution der Musikproduktion in seinem künstlerischen Schaffen nachhaltig beinflusst.
Ein prägendes Ereignis, selbst Musik zu produzieren, war dann die erste magische Begegnung mit einem Synthesizer! Es folgte ein bis heute anhaltender, fast schon besessener, Ausbau seines Studios: Sampler, DrumMachines, Computer, Software, PlugIns, Controller und noch mehr Synthesizer. Vieles davon rare Schätze und alles innig geliebt.
In der ersten Phase entstanden Anfang der 2000er-Jahre Produktionen, welche in der Veröffentlichung STUDIOGEGNER – OLD WORKS 1 & 2 erschienen. Tracks, die wie STUDIOGEGNER selbst, nicht in tausend Schubladen passen. Ab Mitte der 2000er-Jahre begann Sebastian mit dem DJing und organisierte Underground-Raves in der Rhein-Neckar-Region und darüber hinaus. Auch erste Experimente als Live-Act mit Sound&Visuals-Konzepten fallen in diese Zeit.
2008 gründete er in Heidelberg gemeinsam mit seinem Freund ACTIVATOR-X das Kollektiv PARTY&ACTIVISM. Das Kollektiv aus Künstlerinnen, Veranstaltungstechnikern und Aktivistinnen aus sozialen und ökologischen Bewegungen organisierte bis 2013 weit über 100 Aktionen. Von Soli-Parties in ganz Deutschland über Demo-Support mit Lautsprecherwagen bis zu Nachttanzdemos – P&A bewies das Spaß auch Widerstand machen kann!
Nach dieser aktiven Phase zog sich Sebastian zurück in sein Studio, welches sich damals am Waldrand befand. Diese Umgebung wirkte auch in seiner Musik, die zunehmend ruhigere und meditativere Züge annahm.
2015 spielte STUDIOGEGNER erstmals einen Ambient-Liveact bei der Psytrance Veranstaltung „Mensch Sein“. DJ Outerspacer bezeichnete seine Musik als Berliner Schule, wobei Studiogegner sich auch dieses Kleid nicht überzieht. Seine musikalische Heimat ist kein Genre, sondern Sound.
2016 begann Sebastian ein Studium für Kunst, Sound & Music Production an der Hochschule Darmstadt. Dies führte ihn zu neuen Höhen in seinen Produktionen und zu einem Gleichmut zwischen Anspruch an die eigene Perfektion im Verhältnis zur eigenen Intuition.
Seit 2021 erscheint jeden Freitag das STUDIOGEGNER-STATEMENT. Ein musikalisch-satirischer Beitrag für die Sendung EVOPOOL UPDATE auf EVOSONIC RADIO.

BIOGRAPHY (german above)

Sebastian Spöhr publishes his music, radio plays and sound-design productions under the artist name STUDIOGEGNER. Born in 1978, he was shaped by the music of the time. Above all, it was the unbelievable diversity in electronic music of the 1990s (Evosonic Radio) and the accompanying revolution in music production that had a lasting influence on his artistic work.
A formative event which led him to producing music with machines was his first magical encounter with a synthesizer! This was followed by an almost obsessive expansion of his studio, which continues to this day and includes samplers, drum machines, computers, software, plug-ins, controllers and even more synthesizers. Much of it are rare treasures, but all of it is dearly loved. In the first phase, in the early 2000s, productions were created that later appeared in the publication STUDIOGEGNER – OLD WORKS 1 & 2. Tracks that, like STUDIOGEGNER himself, don’t fit into any of the conventional molds.
In the mid-2000s, Sebastian started DJing and organized underground raves in the Rhine-Neckar region and beyond. The first experiments as a live act with sound and visual concepts also take place at this time. In 2008, he and his friend ACTIVATOR-X founded the collective PARTY & ACTIVISM in Heidelberg. This colorful collective of artists, event technicians, and activists from social and ecological movements organized well over 100 actions by 2013. From solidarity-parties all over Germany to the supporting of demonstrations with loudspeaker trucks – P&A proved that fun can be resistant!
After this very active phase, Sebastian withdrew to his studio located then at the edge of the forest surrounding Heidelberg. This environment can be felt in his music of that time, which took on increasingly calm and meditative trait. In 2015, STUDIOGEGNER played an ambient live act for the first time at the psytrance event „Mensch sein“. DJ Outerspacer called his music the „Berlin School“, although STUDIOGEGNER doesn’t just wear this dress. His musical home is not merely a genre, but sound as an universal experience.
In 2016, Sebastian began studying art, sound and music production at the Darmstadt University of Applied Sciences. This led him to new heights in his productions and to a well balanced synergy between perfectionism and his intuition.
The STUDIOGEGNER-STATEMENT, a musical-satirical contribution, has been published every Friday since 2021 for the EVOPOOL UPDATE program on EVOSONIC RADIO. Being a listener since the very early days himself, Sebastian reaped a great deal of joy and gratitude from being part of the EVOSONIC-EXPERIENCE.

MAR IO

MAR IO

DJ /Producer

mehr von MAR IO:

 

 

back to Record Artists

MAR IO

Biografie (english below)

Mar io erforscht seit längerer Zeit die Gefilde der elektr. Musik und findet sich dabei meist in Techno und House Landschaften wieder, wobei auch Ausflüge ins Downtempo vorkommen. Auf die Idee sowie die Schichtung von Groove und Atmosphäre wird dabei besonderer Wert gelegt und Mar io´s Stil ist einer steten Entwicklung unterzogen. Auch nach vielen Jahren steht der Lernprozess nicht still und das Ziel ist mit jedem neuen Track, EP oder Album besser zu werden. Produziert wird in der Regel mit Cubase und digital, der haptische und klangliche Vorsprung von Hardware Synthesziern und Drummachines fließt aber dennoch stets mit ein.

Die musikalischen Ergebnisse der Reisen in die Klangwelt kann man auf Labels wie Form&Terra Records, Broque, Modart Music oder Vision 3 Records ergründen, oder in einem von Mar io´s Producer Podcasts, d.h. Mixsets mit ausschließlich eigenen Produktionen hören. Zukünftig möchte Mar io seine eigene Support Plattform „Akoasma Europe“ weiter ausbauen sowie den begonnen Weg mit Form&Terra Records fortsetzen, welche Weggabelungen sich dabei ergeben wird die Zukunft zeigen.

BIOGRAPHY (german above)

Mar io has been exploring the realms of electric music for a long time, mostly finding himself in techno and house landscapes, although there are also excursions into downtempo. Special emphasis is placed on the idea as well as the layering of groove and atmosphere, and Mar io’s style is subject to constant development. Even after many years, the learning process does not stand still and the goal is to become better with each new track, EP or album. Production is usually done with Cubase and digitally, but the haptic and sonic advantage of hardware synthesizers and drum machines always flows in.

The musical results of these journeys into the world of sound can be explored on labels such as Form&Terra Records, Broque, Modart Music or Vision 3 Records, or heard in one of Mar io’s producer podcasts, i.e. mix sets with exclusively his own productions. In the future, Mar io would like to further expand his own support platform „Akoasma Europe“ and continue the path he has started with Form&Terra Records; only time will tell which forks in the road will result.

CIE

CIE

DJ /Producer

mehr von CIE:

 

back to Record Artists

CIE

Biografie (english below)

Cie lebt in Köln und begann bereits in den Neunzigern Musik zu produzieren. Nach ein paar Jahren veröffentlichte er seine ersten Platten auf Labels wie Deep and Dark Recordings und Broque. Ein Teil seiner Arbeit zwischen House und Techno wurde als Soundtrack für die bekannte TV-Sendung „Spacenight“ im deutschen Fernsehen verwendet. Nach seiner EP „Auf Los“ 2018 auf Form&Terra Records begann er auch an Remixen für Off Records, Modart Music und Noreira Records zu arbeiten. Durch seine Liebe zu Hardware-Synthesizern wurde er Mitglied des Live-Projekts „Drehkommando“, das improvisierten Techno ohne Skript aufführt. Er spielt aber auch als One-Man-Show und präsentiert eigene Tracks in seiner Live-Show.

BIOGRAPHY (german above)

Cie is living in Cologne and started producing music back in the nineties. After a few years he released his first records on labels like Deep and Dark Recordings and Broque. A part of his work between House and Techno was used as soundtrack for the well known TV broadcast „Spacenight“ on German Television. After his EP „Auf Los“ 2018 on Form&Terra records he also started working on making remixes for Off Records, Modart Music and Noreira Records. Due to his love to hardware synthesizers he became a member of the live project called „Drehkommando“ which performs improvisational techno without any scripts. But he is also playing live as one man show and is presenting his own tracks in his live show.

BEN ELVIS METTIN

BEN ELVIS METTIN

DJ /Producer

mehr von BEN ELVIS METTIN:

 

back to Record Artists

BEN ELVIS METTIN

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Ein kurzer Überblick über Ben Elvis Mettin und seine musikalischen Sprungbretter.

Aber das Wichtigste zuerst.

Geboren in Stuttgart von einer deutschen Mutter und einem amerikanischen Vater, in dem Jahr, als der Sputnik startete, Adenauer wieder Kanzler wurde und die US-Babyboomer ihren Höhepunkt erreichten. In der Populärkultur kaufte Elvis Graceland und spielte in dem Film Jailhouse Rock mit.

Dann passierten diese Dinge.

Kaufte meine erste 45er Platte, Mungo Jerry – In the Summertime 1970. Sah ein Tschaikowsky-Konzert im Fernsehen und war so beeindruckt, dass ich anfing, Orgel und später Klavier und Gitarre zu lernen.

Hörte Roxy Music – Virginia Plain 1972 und begann sich für Synthesizer zu interessieren. Erkundete in der Zwischenzeit viele musikalische Richtungen, wurde aber vor allem von Mike Oldfield – Tubular Bells 1973 und Genesis, insbesondere – Carpet Crawlers 1974, beeinflusst. Trat der Rockband Requiem bei und veröffentlichte 1980 ein Longplay. Heute ein seltenes Kleinod.

Von da an auf diversen Keyboards, Synthesizern, Drum-Machines und Produktionsequipment erworben, Die Zeit verging und der Commodore C64 kam heraus. Ein Freund baute eines der ersten Midi-Interfaces. Die Produktionsform des Schlafzimmerproduzenten war geboren, in meinem Fall der Keller. Ich fing an, Pop-Demos auf einem 8-Spur Reel-to-Reel aufzunehmen. Die Sängerin und ich nannten uns Eleven und bekamen einen Plattenvertrag bei Peer Music Hamburg. Das führte zu Veröffentlichungen bei Warner Brothers und einer Tour durch Deutschland.

Rap kam auf und mit Boogie Knight, einem Rapper mit einem Top 20 Hit aus Brooklyn, produzierten wir frühen deutschsprachigen Hip Hop. Die 12″ Kick the Power, lief in Südafrika am besten, direkt aus Ludwigsburgs Kellerstudio. Die Zeit für ein größeres Tonstudio kam und mit einem lokalen DJ, einem Mastering-Studio und einer Frau, die sich auf klassische Produktion spezialisiert hatte, schufen wir einen mehrstöckigen Arbeitsraum. Auf einer Fahrt zu den Räumlichkeiten tauchte der Name für das Studio in meinem Kopf auf, Tonhaus, Stuttgart.

Musikalisch änderte sich alles auf einen Schlag in einer Nacht bei einer Harthouse Label Party im Club Warehouse in Köln 1993. Genau dort, über Nacht, wurde ich fasziniert von den Möglichkeiten und der Energie dessen, was heute als Techno bekannt ist. 1994 tat ich mich mit Chris Maico Schmidt zusammen und arbeite bis heute an verschiedenen Projekten, primär auf MikeroBenics mit Veröffentlichungen auf Harthouse und Suspect Records und anderen Labels.

Das Projekt hatte viele Life-Act Auftritte. Der Track -Julia kommt zu spät- Remix ist bis heute die erfolgreichste Platte.

Produziert wurden Long-plays, 12″ und Remixe mit DJ Marco Zaffarano auf MFS Berlin. Das Longplay -He Was Once A Beautiful Woman- war vor allem in England sehr erfolgreich. Startete das Label Underground Airlines, das von Neuton mit verschiedenen Produktionspartnern vertrieben wird. Produzierte diverse Projekte mit Sängern, Bands und eigenen Pseudonymen, vor allem !Distain aus Augsburg. Veröffentlichungen unter anderem bei Labels und Plattenfirmen wie Urban/Motor, Metronome, ZYX, Zomba, Intergroove.

Dann kam 1999 der große Schritt, ich zog nach Austin Texas. Traf Jürgen Engler in einem Musikladen und co-produzierte das zweite Longplay von Dkay.com inklusive Remixen, ein Nebenprojekt seines Hauptacts Die Krupps. Die Platte beinhaltete eine Europatournee mit zwei anderen Bands. Das war’s also bisher, und rückblickend bin ich fassungslos, dass im Jahr 2016 eine komplette Musikproduktion auf einem Laptop möglich ist.

Die Sprungbretter der Möglichkeiten enden nie…………………..

BIOGRAPHY (german above)

A brief overview of Ben Elvis Mettin and his musical stepping stones.

But first things first.

Born in Stuttgart by a german mother and an american father, in the year Sputnik launched, Adenauer became chancellor again and the US baby boomers peaked. In popular culture Elvis bought Graceland and stars in the film Jailhouse Rock.

Then these things happened.

Bought my first 45 record, Mungo Jerry – In the Summertime 1970. Watched a Tchaikovsky concert on TV and was so impressed i started to learn organ and later piano and guitar. Heard Roxy Music – Virginia Plain 1972 and became interested in synthesizers. Explored in the meantime many musical directions, but became major influenced by Mike Oldfield – Tubular Bells 1973 and Genesis, especially – Carpet Crawlers 1974. Joined the rock band Requiem and released a long play in 1980. Now a rare gem.

Acquired from there on various keyboards, synths, drum-machines and production equipment, Time passed and the Commodore C64 came out. A friend made one of the first midi interfaces. The production form of the bedroom producer was born, in my case the basement. Started making pop demos on a 8 track reel to reel. The singer and i called ourself Eleven and landed a record contract with Peer Music Hamburg. Which lead to releases on Warner Brothers and a tour thru Germany. Rap came along and with Boogie Knight, a rapper with a top 20 hit from Brooklyn we produced early german made hip hop. The 12” Kick the Power, did best in South Africa, straight out of Ludwigsburgs basement studio.

The time for a larger recording studio came and with a local DJ, a mastering studio and a woman specialized in classical production we created a multilevel workspace. On a drive to the facility the name for the studio popped up in my head, Tonhaus, Stuttgart. Musically everything changed at the flip of a switch in a night at a Harthouse Label Party at the club Warehouse in Cologne 1993. Right there, overnight i got fascinated with the possibilities and the energy of what is now known as Techno. Joined forces in 1994 with Chris Maico Schmidt till this day on various projects, primary on MikeroBenics with releases on Harthouse and Suspect Records and other labels. The project had many life act shows. The track -Julia comes too late- Remix is to date the most successful record. Produced Long-plays, 12” and remixes with DJ Marco Zaffarano on MFS Berlin. The long play -He Was Once A Beautiful Woman- was notably successful in England.

Launched the Underground Airlines label, distributed by Neuton with different producing partners. Produced various projects with singers, bands and own pseudonyms, primarily !Distain from Augsburg. Releases include labels and record companies like Urban/Motor, Metronome, ZYX, Zomba, Intergroove. Then the big step came in 1999, i moved to Austin Texas.

Met Jürgen Engler at a music store and co produced the second long play of Dkay.com including remixes, a side project of his main act Die Krupps. The record included a european tour with two other bands.

So this is it so far, and looking back i am stunned that in the year 2016 a complete music production is possible on a laptop.

The stepping stones of possibilities never end…………………..