MAR IO

MAR IO

DJ /Producer

mehr von MAR IO:

 

 

back to Record Artists

MAR IO

Biografie (english below)

Mar io erforscht seit längerer Zeit die Gefilde der elektr. Musik und findet sich dabei meist in Techno und House Landschaften wieder, wobei auch Ausflüge ins Downtempo vorkommen. Auf die Idee sowie die Schichtung von Groove und Atmosphäre wird dabei besonderer Wert gelegt und Mar io´s Stil ist einer steten Entwicklung unterzogen. Auch nach vielen Jahren steht der Lernprozess nicht still und das Ziel ist mit jedem neuen Track, EP oder Album besser zu werden. Produziert wird in der Regel mit Cubase und digital, der haptische und klangliche Vorsprung von Hardware Synthesziern und Drummachines fließt aber dennoch stets mit ein.

Die musikalischen Ergebnisse der Reisen in die Klangwelt kann man auf Labels wie Form&Terra Records, Broque, Modart Music oder Vision 3 Records ergründen, oder in einem von Mar io´s Producer Podcasts, d.h. Mixsets mit ausschließlich eigenen Produktionen hören. Zukünftig möchte Mar io seine eigene Support Plattform „Akoasma Europe“ weiter ausbauen sowie den begonnen Weg mit Form&Terra Records fortsetzen, welche Weggabelungen sich dabei ergeben wird die Zukunft zeigen.

BIOGRAPHY (german above)

Mar io has been exploring the realms of electric music for a long time, mostly finding himself in techno and house landscapes, although there are also excursions into downtempo. Special emphasis is placed on the idea as well as the layering of groove and atmosphere, and Mar io’s style is subject to constant development. Even after many years, the learning process does not stand still and the goal is to become better with each new track, EP or album. Production is usually done with Cubase and digitally, but the haptic and sonic advantage of hardware synthesizers and drum machines always flows in.

The musical results of these journeys into the world of sound can be explored on labels such as Form&Terra Records, Broque, Modart Music or Vision 3 Records, or heard in one of Mar io’s producer podcasts, i.e. mix sets with exclusively his own productions. In the future, Mar io would like to further expand his own support platform „Akoasma Europe“ and continue the path he has started with Form&Terra Records; only time will tell which forks in the road will result.

CIE

CIE

DJ /Producer

mehr von CIE:

 

back to Record Artists

CIE

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Cie lebt in Köln und begann bereits in den Neunzigern Musik zu produzieren. Nach ein paar Jahren veröffentlichte er seine ersten Platten auf Labels wie Deep and Dark Recordings und Broque. Ein Teil seiner Arbeit zwischen House und Techno wurde als Soundtrack für die bekannte TV-Sendung „Spacenight“ im deutschen Fernsehen verwendet. Nach seiner EP „Auf Los“ 2018 auf Form&Terra Records begann er auch an Remixen für Off Records, Modart Music und Noreira Records zu arbeiten. Durch seine Liebe zu Hardware-Synthesizern wurde er Mitglied des Live-Projekts „Drehkommando“, das improvisierten Techno ohne Skript aufführt. Er spielt aber auch als One-Man-Show und präsentiert eigene Tracks in seiner Live-Show.

BIOGRAPHY (german above)

Cie is living in Cologne and started producing music back in the nineties. After a few years he released his first records on labels like Deep and Dark Recordings and Broque. A part of his work between House and Techno was used as soundtrack for the well known TV broadcast „Spacenight“ on German Television. After his EP „Auf Los“ 2018 on Form&Terra records he also started working on making remixes for Off Records, Modart Music and Noreira Records. Due to his love to hardware synthesizers he became a member of the live project called „Drehkommando“ which performs improvisational techno without any scripts. But he is also playing live as one man show and is presenting his own tracks in his live show.

BEN ELVIS METTIN

BEN ELVIS METTIN

DJ /Producer

mehr von BEN ELVIS METTIN:

 

back to Record Artists

BEN ELVIS METTIN

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Ein kurzer Überblick über Ben Elvis Mettin und seine musikalischen Sprungbretter.

Aber das Wichtigste zuerst.

Geboren in Stuttgart von einer deutschen Mutter und einem amerikanischen Vater, in dem Jahr, als der Sputnik startete, Adenauer wieder Kanzler wurde und die US-Babyboomer ihren Höhepunkt erreichten. In der Populärkultur kaufte Elvis Graceland und spielte in dem Film Jailhouse Rock mit.

Dann passierten diese Dinge.

Kaufte meine erste 45er Platte, Mungo Jerry – In the Summertime 1970. Sah ein Tschaikowsky-Konzert im Fernsehen und war so beeindruckt, dass ich anfing, Orgel und später Klavier und Gitarre zu lernen.

Hörte Roxy Music – Virginia Plain 1972 und begann sich für Synthesizer zu interessieren. Erkundete in der Zwischenzeit viele musikalische Richtungen, wurde aber vor allem von Mike Oldfield – Tubular Bells 1973 und Genesis, insbesondere – Carpet Crawlers 1974, beeinflusst. Trat der Rockband Requiem bei und veröffentlichte 1980 ein Longplay. Heute ein seltenes Kleinod.

Von da an auf diversen Keyboards, Synthesizern, Drum-Machines und Produktionsequipment erworben, Die Zeit verging und der Commodore C64 kam heraus. Ein Freund baute eines der ersten Midi-Interfaces. Die Produktionsform des Schlafzimmerproduzenten war geboren, in meinem Fall der Keller. Ich fing an, Pop-Demos auf einem 8-Spur Reel-to-Reel aufzunehmen. Die Sängerin und ich nannten uns Eleven und bekamen einen Plattenvertrag bei Peer Music Hamburg. Das führte zu Veröffentlichungen bei Warner Brothers und einer Tour durch Deutschland.

Rap kam auf und mit Boogie Knight, einem Rapper mit einem Top 20 Hit aus Brooklyn, produzierten wir frühen deutschsprachigen Hip Hop. Die 12″ Kick the Power, lief in Südafrika am besten, direkt aus Ludwigsburgs Kellerstudio. Die Zeit für ein größeres Tonstudio kam und mit einem lokalen DJ, einem Mastering-Studio und einer Frau, die sich auf klassische Produktion spezialisiert hatte, schufen wir einen mehrstöckigen Arbeitsraum. Auf einer Fahrt zu den Räumlichkeiten tauchte der Name für das Studio in meinem Kopf auf, Tonhaus, Stuttgart.

Musikalisch änderte sich alles auf einen Schlag in einer Nacht bei einer Harthouse Label Party im Club Warehouse in Köln 1993. Genau dort, über Nacht, wurde ich fasziniert von den Möglichkeiten und der Energie dessen, was heute als Techno bekannt ist. 1994 tat ich mich mit Chris Maico Schmidt zusammen und arbeite bis heute an verschiedenen Projekten, primär auf MikeroBenics mit Veröffentlichungen auf Harthouse und Suspect Records und anderen Labels.

Das Projekt hatte viele Life-Act Auftritte. Der Track -Julia kommt zu spät- Remix ist bis heute die erfolgreichste Platte.

Produziert wurden Long-plays, 12″ und Remixe mit DJ Marco Zaffarano auf MFS Berlin. Das Longplay -He Was Once A Beautiful Woman- war vor allem in England sehr erfolgreich. Startete das Label Underground Airlines, das von Neuton mit verschiedenen Produktionspartnern vertrieben wird. Produzierte diverse Projekte mit Sängern, Bands und eigenen Pseudonymen, vor allem !Distain aus Augsburg. Veröffentlichungen unter anderem bei Labels und Plattenfirmen wie Urban/Motor, Metronome, ZYX, Zomba, Intergroove.

Dann kam 1999 der große Schritt, ich zog nach Austin Texas. Traf Jürgen Engler in einem Musikladen und co-produzierte das zweite Longplay von Dkay.com inklusive Remixen, ein Nebenprojekt seines Hauptacts Die Krupps. Die Platte beinhaltete eine Europatournee mit zwei anderen Bands. Das war’s also bisher, und rückblickend bin ich fassungslos, dass im Jahr 2016 eine komplette Musikproduktion auf einem Laptop möglich ist.

Die Sprungbretter der Möglichkeiten enden nie…………………..

BIOGRAPHY (german above)

A brief overview of Ben Elvis Mettin and his musical stepping stones.

But first things first.

Born in Stuttgart by a german mother and an american father, in the year Sputnik launched, Adenauer became chancellor again and the US baby boomers peaked. In popular culture Elvis bought Graceland and stars in the film Jailhouse Rock.

Then these things happened.

Bought my first 45 record, Mungo Jerry – In the Summertime 1970. Watched a Tchaikovsky concert on TV and was so impressed i started to learn organ and later piano and guitar. Heard Roxy Music – Virginia Plain 1972 and became interested in synthesizers. Explored in the meantime many musical directions, but became major influenced by Mike Oldfield – Tubular Bells 1973 and Genesis, especially – Carpet Crawlers 1974. Joined the rock band Requiem and released a long play in 1980. Now a rare gem.

Acquired from there on various keyboards, synths, drum-machines and production equipment, Time passed and the Commodore C64 came out. A friend made one of the first midi interfaces. The production form of the bedroom producer was born, in my case the basement. Started making pop demos on a 8 track reel to reel. The singer and i called ourself Eleven and landed a record contract with Peer Music Hamburg. Which lead to releases on Warner Brothers and a tour thru Germany. Rap came along and with Boogie Knight, a rapper with a top 20 hit from Brooklyn we produced early german made hip hop. The 12” Kick the Power, did best in South Africa, straight out of Ludwigsburgs basement studio.

The time for a larger recording studio came and with a local DJ, a mastering studio and a woman specialized in classical production we created a multilevel workspace. On a drive to the facility the name for the studio popped up in my head, Tonhaus, Stuttgart. Musically everything changed at the flip of a switch in a night at a Harthouse Label Party at the club Warehouse in Cologne 1993. Right there, overnight i got fascinated with the possibilities and the energy of what is now known as Techno. Joined forces in 1994 with Chris Maico Schmidt till this day on various projects, primary on MikeroBenics with releases on Harthouse and Suspect Records and other labels. The project had many life act shows. The track -Julia comes too late- Remix is to date the most successful record. Produced Long-plays, 12” and remixes with DJ Marco Zaffarano on MFS Berlin. The long play -He Was Once A Beautiful Woman- was notably successful in England.

Launched the Underground Airlines label, distributed by Neuton with different producing partners. Produced various projects with singers, bands and own pseudonyms, primarily !Distain from Augsburg. Releases include labels and record companies like Urban/Motor, Metronome, ZYX, Zomba, Intergroove. Then the big step came in 1999, i moved to Austin Texas.

Met Jürgen Engler at a music store and co produced the second long play of Dkay.com including remixes, a side project of his main act Die Krupps. The record included a european tour with two other bands.

So this is it so far, and looking back i am stunned that in the year 2016 a complete music production is possible on a laptop.

The stepping stones of possibilities never end…………………..

NICORUS

NICORUS

DJ /Producer

mehr von NICORUS:

 

back to Record Artists

NICORUS

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Nicorus und die Musik ist eine sehr lange Geschichte. Seit er 7 Jahre alt ist, hört er viele verschiedene Arten von Musik (Rock, Punk, Metal, Reggae, Hip Hop, World und so weiter). Aber dann entdeckte er die elektronische Musik mit asiatischem Dub-Fundament, High Tone und die große Dub- und Drum & Bass-Bewegung in Frankreich Ende der 90er Jahre. Da er den Drang verspürte, tiefer in das Phänomen der elektronischen Musik einzutauchen, beschloss er, Frankreich zu verlassen und nach Berlin zu gehen. Er landete direkt in der House-Projekt-Szene, wo er seine Liebe zur Berliner Underground-Techno-Szene entdeckte. Seitdem spielt Nicorus sowohl auf Underground-Partys als auch in einigen der größten Clubs Berlins wie dem Sisyphos, wo er Resident ist.

Er machte 2013 einen Abschluss in Sounddesign und veröffentlichte 2013 seinen ersten Remix der Kölner Combo „Atlantik“ auf dem Keller Label, es folgten ein Remix und ein Track auf Code2 record. Zwei Eps kamen letzten Sommer auf Fanciful und Keller mit Remixen von Mononoid, Groj, Agja und Asem shama. Nicorus Musikpalette ist ziemlich groß, er kann von Ambient über Psytrance bis hin zu Deep House, House, Tech House spielen, aber seine Lieblingsmusik ist Techno und Astro Techno (eine Art Progressive oder oft auch Neotrance genannt). Er liebt es auch, World-Elemente in seine Musik einzubauen. Er wird Sie zuerst mit fettem Techno zum Schwitzen bringen und wird sein Set mit verträumten, psychedelischen Vibes beenden. Schließen Sie die Augen und genießen Sie den Sound 🙂 Nicorus war/ist stark beeinflusst von Rone, Max Cooper, Extrawelt, Minilogue, Microtraum, Dusty Kid, um nur ein paar Namen zu nennen, denn die Liste ist riesig!

BIOGRAPHY (german above)

Nicorus and music is a very long story, he started listening a lot different kind of music since he turned 7 year old (Rock, Punk, Metal, reggae, Hip Hop, World and so on). But he discovered electronic music with Asian dub foundation, High tone and the big dub and drum & bass movement in france end of 90’s. Feeling the urge to dig deeper into the phenomenon of electronic music, he decided to quit France to Berlin. Landing directly into the houses project scene where he found his love for Berlin underground techno scene. Since then Nicorus has been playing at underground parties as well as at some of Berlins biggest clubs like Sisyphos were he is resident.

He got in 2013 a degree in Sound design and released his first remix of kölner combo „Atlantik“ on Keller label in 2013, came after one remix and one track released on Code2 record. Two Eps came last summer on Fanciful and Keller with Remixs from Mononoid, Groj, Agja and Asem shama. Nicorus panel of music is quite big, he is able to play from Ambient to Psytrance through Deep house, house, tech house, but his favorite music is Techno and Astro Techno (kind of progressive or often called Neotrance). He also love to add world element in his music. He will make you first sweat with a big Techno and will finish his set with dreamy, psychedelic vibes. Close your eyes and enjoy the sound 🙂 Nicorus was/is big influenced by Rone, Max cooper, Extrawelt, Minilogue, Microtraum, Dusty kid just to give a few name cause the List is Huge !!

DAN CHI

DAN CHI

DJ /Producer

mehr von DAN CHI:

 

back to Record Artists

DAN CHI

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Dan Chi, geboren in den 80er Jahren, damals, als die elektronische Musik noch in den Kinderschuhen steckte. Frühes Üben führt dazu, jemand Großes zu werden, so könnte man ihn beschreiben. Bereits in den 90er Jahren begann er, elektronische Musik zu veröffentlichen. Nachdem er sich auf diversen Partys einen Namen gemacht hatte, wollte er selbst in die Szene einsteigen, also gründete er mit ein paar Leuten „Hoersturz“, veranstaltete Partys und holte DJs, die eine Chance suchten, die Scheiben öffentlich aufzulegen. So sammelte Dan Chi Erfahrungen in der Gründung eines eigenen Clubs.

Mit Hilfe von anderen baute er dann seinen eigenen Club „m.a.f.i.a.“ in Erfurt auf. Nachdem der Club geschlossen worden war, ging er wieder als Gast in andere Clubs. In einigen dieser Clubs blieb er als Resident – DJ. Damals, zu „m.a.f.i.a.“-Club-Zeiten, wurde die DJ-Community „Schalldruck-Music“ gegründet. Da Dan Chi in seinem eigenen Studio innovativ war, schloss er sich 2010 dem Label „Synonym Records“ an, um seine eigenen musikalischen Werke zu veröffentlichen. Nach 14 Veröffentlichungen und unzähligen Remix-Releases entschied er sich 2014 zusammen mit Miss Vim, ein eigenes Musik-Label, „Schalldruck-Music Records“, ins Leben zu rufen. Bereits 4 Monate später gründeten die beiden das Sublabel „Tonwandler Records“.

Für ihn gibt es keine Grenzen, wie weit er für seine Musik gehen würde, um am Ende in seinem Studio zu landen und seinem Publikum die besten Sounds in den Clubs zu präsentieren.

BIOGRAPHY (german above)

Dan Chi, born in the 80´s back then when electronic music was still in the early stages of development. Early practice leads into becoming someone big, that is how you could describe him. Already during the 90´s he began to publish electronic music. After he had made a name for himself on various parties, he wanted to move into the scene himself, so he founded „Hoersturz“ with a few people, hosted parties, and brought DJs that were looking for a chance to publicly spin the discs. Therefore Dan Chi earned experience in founding a own club.

With help of others he then build his own club „m.a.f.i.a.“ in Erfurt. After the club had been closed he went back as guest for other clubs again. In some of these clubs he stayed as resident – DJ. Back then during „m.a.f.i.a.“ club-times the DJ-Community „Schalldruck-Music“ got founded. As Dan Chi was innovative in his own studio he joined the label „Synonym Records“ in 2010 to release his own musical works. After 14 releases and countless remix-releases he decided in 2014 together with Miss Vim to rise their own music-label, „Schalldruck-Music Records“. Already 4 months later both found the sub-label „Tonwandler Records“.

There’s no limits to how far he’d go for his music and to end up in his studio to present the best sounds in the clubs for his audience.

THE ELECTRONIC ADVANCE

THE ELECTRONIC ADVANCE

DJ /Producer

mehr von THE ELECTRONIC ADVANCE:

 

back to Record Artists

THE ELECTRONIC ADVANCE

Biografie (english below)

Hinter Mathew Brabham steckt der Komponist und Produzent Mathias Teichmann. Mathias wurde 1980 in Jena geboren und wuchs in einer kleinen idyllischen Stadt namens Bad Lobenstein auf. Bereits im Alter von 13 Jahren experimentierte er zusammen mit einem seiner besten Freunde an verschiedenen Musikprogrammen und so entstand seine große Leidenschaft für das produzieren von elektronischer Musik. Er verbrachte unzählige Stunden vor dem Computer und lernte Schritt für Schritt die Programme zu bedienen und Techniken im Komponieren und arrangieren von Musik.

1996 war es dann soweit, Mathias und Marcel gingen mit ihrem Live Act NO-VATION an die Öffentlichkeit und bestritten ihre ersten Live Gigs. Bei Veranstaltungen, die sie selbst organisierten, sammelten sie ihre ersten Bühnenerfahrungen. Richtig los ging es für die Beiden als sie 1997 die Chance bekamen, auf einem großen Rave, der Groove Up, in der Freiheitshalle in Hof zu spielen. In deren Umfang erschien auch eine Compilation, auf der neben Ihnen, größen wie Casseopaya und N-SON-X ihre vertreten waren. Trotz der frühen Spielzeit bei diesem Event, brachten sie das Publikum zum Kochen, was dem Veranstalter nicht verborgen blieb und so folgten unzählige Auftritte der Beiden. Unter anderem bei Partys des damals sehr angesagten Technoradiosenders EVOSONIC, sowie eine weitere Compilation namens Hot House. Unter anderem spielten Marcel und Mathias mit DJ Größen wie DJ Taucher (einem Trance Urgestein, mit einigen Charterfolgen in den 90ern wie z.B. Infinity), DJ Tanith (von Westbam´s Label Low Spirit), Marco Zafferano, (vom legendären Label Harthouse) und vielen mehr. Der Höhepunkt für die Beiden, die Veröffentlichung ihrer ersten eigenen Platte, Trepitation EP, auf dem Label Toxic Records. Aus räumlichen Gründen trennte sich 2002 der Weg der Beiden und das Projekt NO-VATION wurde schweren Herzens auf Eis gelegt.

Nach einer künstlerischen Schaffenspause und mit neuem Equipment begann Mathias 2007 wieder mit dem produzieren. Nach einer langen und kreativen Zeit im Studio und Zahlreichen entstandenen Tracks, war es nun an der Zeit, diese der Öffentlichkeit zu präsentieren und so gründete Mathias 2009 sein erstes Label, City of Drums auf dem er nun seine Solo Produktionen, unter seinen neuen Projekten, The Electronic Advance und Mathew Brabham veröffentlicht. 2010 Erschien dann auch die erste Single, „Munich Airport“, unter seinem Pseudonym The Electronic Advance. Es folgten weitere Singles unter diesem Projekt wie z.B. Calling you und Electro Funk, letzterer stieg in Kenia in den iTunes Charts ein und hielt sich dort über 10 Monate. Auch mehrere Auftritte in Thüringen und Bayern bestritt Mathias mit diesem Projekt. Größter Erfolg für The Electronic Advance war Platz 2 in den Itunes Charts in Kazakhstan, mit den Titel Chasing The Sun, aus der Single Lazy Days.

Mit dem Projekt Mathew Brabham bewegte sich Mathias anfangs noch eher im Techno Genre, aber mehr und mehr wurde der Sound von Mathew grooviger und melodiöser, bis er letztendlich seinen neuen Stil gefunden hatte. Und wie könnte man diesen Sound nun beschreiben, werden sich jetzt sicherlich einige von Euch fragen? Man könnte es wohl am besten so beschreiben, er bewegt sich zwischen Dub-Techno, Tech-House und Deep-House. Am besten aber, Ihr macht euch selbst ein Bild seines Stiles, auf einem seiner Gigs wo er seine Tracks, live zum Besten gibt und mit ihnen das Publikum in schweißtreibende Nächte schickt.

Bei Kooperationen mit verschiedenen DJ´s und Produzenten wie z.B. Nic Pannie´r, Yvy La Fay und Lukka Krasnitzky, zeigt Mathew eine Bandbreite die er sich über Jahre angeeignet hat. Jedes dieser Projekte hat seinen ganz eigenen Charm und seinen eigenen Styl, obwohl man immer ein bisschen den „Mathew“ heraushört, wenn man genau hinein hört. Ihr dürft also gespannt sein wo die Reise mit Ihm hinführt, doch eins ist sicher! Auch nach der langen Geschichte die Mathew schon hinter sich hat, Schluss ist noch lange nicht! denn Er Lebt für die Musik! Oder besser gesagt, Mathew ist Musik!

BIOGRAPHY (german above)

Behind Mathew Brabham is the composer and producer Mathias Teichmann. Mathias was born in Jena in 1980 and grew up in a small idyllic town called Bad Lobenstein. Already at the age of 13 he experimented with different music programs together with one of his best friends and so his great passion for producing electronic music was born. He spent countless hours in front of the computer and learned step by step how to use the programs and techniques in composing and arranging music.

In 1996 Mathias and Marcel went public with their live act NO-VATION and played their first live gigs. They gained their first stage experiences at events they organized themselves. It really started for the two when they got the chance to play at a big rave, the Groove Up, in the Freiheitshalle in Hof in 1997. In the scope of this event a compilation was released, on which besides them, greats like Casseopaya and N-SON-X were represented. Despite the early playing time at this event, they brought the audience to the boil, which did not remain hidden to the organizer and so innumerable appearances of the two followed. Among other things at parties of the then very hip techno radio station EVOSONIC, as well as another compilation called Hot House. Among others Marcel and Mathias played with DJs like DJ Taucher (a Trance veteran, with some chart successes in the 90s like Infinity), DJ Tanith (from Westbam’s label Low Spirit), Marco Zafferano, (from the legendary label Harthouse) and many more. The highlight for the two, the release of their first own record, Trepitation EP, on the label Toxic Records. For spatial reasons, the two parted ways in 2002 and the project NO-VATION was put on ice with a heavy heart.

After an artistic break and with new equipment Mathias started producing again in 2007. After a long and creative time in the studio and numerous tracks, it was now time to present them to the public and so Mathias founded his first label, City of Drums in 2009 on which he now releases his solo productions, under his new projects, The Electronic Advance and Mathew Brabham. In 2010 he released his first single, „Munich Airport“, under his pseudonym The Electronic Advance. More singles followed under this project such as Calling you and Electro Funk, the latter entered the iTunes charts in Kenya and stayed there for over 10 months. Mathias also played several gigs in Thuringia and Bavaria with this project. Biggest success for The Electronic Advance was place 2 in the Itunes Charts in Kazakhstan, with the title Chasing The Sun, from the single Lazy Days.

With the project Mathew Brabham Mathias moved in the beginning more in the techno genre, but more and more the sound of Mathew became groovier and more melodic, until he finally found his new style. And how could you describe this sound, some of you might ask? The best way to describe it is that it moves between Dub-Techno, Tech-House and Deep-House. But it’s best if you get an idea of his style yourself at one of his gigs where he performs his tracks live and sends the audience into a sweaty night.

In collaborations with various DJ’s and producers such as Nic Pannie’r, Yvy La Fay and Lukka Krasnitzky, Mathew shows a range that he has acquired over the years. Each of these projects has its own unique charm and style, though you can always hear a bit of the „Mathew“ if you listen closely. So you can be curious where the journey with him leads, but one thing is for sure! Even after the long history that Mathew has already behind him, the end is still far from! because He lives for the music! Or rather, Mathew is music!

MICHAEL KRUSE

MICHAEL KRUSE

DJ /Producer

 

mehr von Michael Kruse:

 

 

back to Record Artists

MICHAEL KRUSE

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Michael Kruse begann seine Karriere damit, sich in der aufkommende Techno- und Trance-Musik zu verlieren. Es war der Beginn einer Reise durch verschiedene Clubs zwischen Raum und Zeit. Doch nur zu dieser basslastigen Musik zu hören und zu tanzen war ihm nicht genug. So begann er als DJ in verschiedenen Clubs in Bremen und Umgebung aufzulegen. Nach einiger Zeit war er so tief mit der elektronischen Musik verbunden, dass er eigene Tracks produzieren wollte. Die ersten Programmierschritte auf seinem Amiga 500 Computer mit einem SoundTracker Programm und einigen 8bit Samples führten zu einigen Demos.

Ein paar Jahre später wurden Synthesizer von Roland und Yamaha gekauft und Michael wechselte vom Amiga zu einem Personal Computer, wo er mehr und mehr Tracks mit Cubase fertigstellte. Michael machte seine erste offizielle Veröffentlichung für Thorsten Zinner – den Valmo-Remix von Liquid Cosmo’s „On the way“.

Im Jahr 2016 gründete Michael sein eigenes Plattenlabel „ToySounds“.‘ Seitdem hat er eine Vielzahl von Produktionen und Remixen für verschiedene Künstler wie Denyse LePage, Lacy Phillips, DC La Rue, Chris Cowley, Marcus Troeger, B. Infinite, Marc Vasquez, Daniel Briegert und Chris Heid gemacht.

2018 gewann er zusammen mit The Uncle Earl den Akademia Award als Produzent für die beste Dance-EP.

2019 macht er mehrere Remixe für Künstler und veröffentlicht Hypntic Techno Tracks unter seinem eigenen Namen.

BIOGRAPHY (german above)

Techno DJ,music producer and label owner.

Michael Kruse started his career getting lost into the upcoming techno and trance music. It was the beginnig of a journey through different clubs between space and time. But only listening and dancing to that bassshaking kind of music wasn´t enough. So he started to perform as a DJ in different clubs in Bremen and surroundings. After a while he was so deep connected to electronic music that he wanted to produce his own tracks. The first programming steps on his Amiga 500 Computer with a SoundTracker program and some 8bit Samples led to some demos.

A couple of years later synthesizers from Roland and Yamaha had been bought and Michael moved from the Amiga to a Personal Computer where he finished more and more tracks with Cubase. Michael made his first official release for Thorsten Zinner – the Valmo remix of Liquid Cosmo´s “On the way”.

In 2016 Michael founded his own record label “ToySounds”.‘ Since then he made a lot of productions and remixes for different artists like Denyse LePage, Lacy Phillips, DC La Rue, Chris Cowley, Marcus Troeger, B. Infinite, Marc Vasquez, Daniel Briegert and Chris Heid.

In 2018 he won the Akademia Award as producer for the best dance EP together with The Uncle Earl.

In 2019 he makes several remixes for artists and releases hypntic techno tracks under his own name.

OIDA HOLZ

OIDA HOLZ

DJ /Producer

 

mehr von OIDA HOLZ:

 

back to Record Artists

OIDA HOLZ

RELEASES on EVOSONIC RECORDS

Biografie (english below)

Oida wurde 1991 geboren und wuchs in der Region Stuttgart auf. Schon in der frühen Kindheit lernte er, verschiedene Musikinstrumente zu spielen. Seither war er Teil unterschiedlichster Punk-, Metal-, und Rap-Projekte. Im Jahr 2010 erweiterte sich sein Portfolio um elektronische Einflüsse, damals noch maßgeblich von der Stuttgarter Szene geprägt. Ein kurzer Umweg über Hamburg führte ihn 2015 ins Herz des Rheinlands. Durch die kölschen Einflüsse entwickelte sich schließlich seine Vision für elektronische Musik: Es muss geholzt werden.Fokus auf das Wesentliche. Kein Kitsch. Kein unnötiges Beiwerk. Das Orchester das er dirigiert, besteht aus Maschinen. Und Maschinen singen nicht.

BIOGRAPHY (german above)

Oida was born in 1991 and raised in the region of Stuttgart. From his early childhood on, he learned to play different musical instruments. Since then he has been part of various punk-, metal- and rap-projects. In 2010 his portfolio mainly got enhanced by influences of the electronic scene in Stuttgart. After a short detour to Hamburg in 2015, he arrived in the heart of the Rhineland. The ‚koelsch‘ influences finally led to his vision of electronic music: Let there be ‚Holz’. Focus on the essence. No knick-knacks. No unnecessary accessories. The orchestra he is conducting consists of machines. And machines don’t sing.

BARABAROS

BARABAROS

DJ /Producer

 

mehr von BARABAROS:

 

 

back to Record Artists

Barbaros

Biografie (english below)

Der Kölner Produzent und DJ sprang an die Front der zeitgenössischen Tanzmusik im Jahr 2001 mit seiner ersten Single „Secrets of Loneliness“ auf Clubbgrove Records. Aber die Geschichte beginnt früher ….

Die ersten Schritte nahm er als Mitglied des Hip-Hop Projekts „FCKW“. Im Jahr 1997 wurden das Projekt mit der Auszeichnung „Best Newcomer“ von dem deutschen Musiksender „VIVA“ geehrt.

Anfangs geprägt von Hip-Hop & Breakbeat, welche die lokale Musikszene überhäufte, kam das Interesse für Bands wie „Depeche Mode“, „Front 242“, „Underworld“ etc….die sein Interesse für die elektronische Musik weckten. Klassische House Labels wie „Touche Rec“, „Fresh Fruit“ und „Work Rec“ trugen zu dem Wandel herbei.

Im Jahr 1999 gründete er die „North Shore Music Construction“, die sich in der Produktion verschiedenster elektronischer Musik spezialisierte. Veröffentlichungen auf Kompilations wie z.b. Kontor – Top of the Clubs, Cafe del Mar, Good Bye Ibiza – Sound of the Closing Parties, etc. „Secrets of Loneliness“, „Captive Child“, „Forever“, „Green Room „,“ My Pain „und“ Details „wurden von Labels in Europa, den USA lizensiert. Seitdem findet man Barbaros ‘Titel in DJ Sets rund um den Globus.

Neben seiner Resident Tätigkeit in der lokalen Clubszene, reist Barbaros nationale und international, um seine Sets zu präsentieren. Seine Sets begeistern Clubber auf der ganzen Welt. Argentinien, Türkei, Ukraine, Spanien und USA waren nur ein paar Stationen. Events wie Nature One, Ruhr in Love, Atmospherica sowie Auftritte in verschiedenen Radio-Shows.

2003, entscheidet er, seine Sounds selber zu präsentieren: Mit 2 Freunden gründet er sein eigenes Label, THREE Elements. Nach 3 erfolgreichen Jahren war es Zeit für einen Wechsel. 8 Jahre später wird es weitergehen mit der Label Arbeit. Im Jahr 2011 wird NOREIRA RECORDS geboren.

Die Geschichte wird immer weiter gehen ……..

BIOGRAPHY (german above)

Cologne-based producers and DJ leapt to the front of contemporary dance music in 2001 with his first single „Secrets of Loneliness“ on Clubbgrove Records.

But the story starts earlier….

The first steps he took as a member of the Hip Hop project called “FCKW”. In 1997, the project were honored with the award for the “Best Newcomer Group” at the German Music TV “VIVA”.

His beginning was influenced by Hip Hop & Breakbeat which surface the German music scene , but bands like „Depeche Mode“, „Front242“ waking up his interests for the electronic music. „Touche Rec“, „Fresh Fruit“ & „Work Rec“ supports his decision for electronic music.

In 1999 he founded the “NORTH SHORE MUSIC CONSTRUCTION” which specialized in electronic music productions. His original work has also been released on compilations Kontor – Top of the Clubs, Cafe del Mar, Good Bye Ibiza – Sound of the Closing Parties, etc. „Secrets of Loneliness“, „Captive Child“, „Forever“, „Green Room“, „My Pain“, and „Details“ have been signed by music labels from Europe to the United States and have been found in DJ sets around the globe.

Which gives him the consideration of a bigger audience. Beside his Resident Clubs, Barbaros travels national and international to present his sets. His sets inspires the clubbing crowd all over the world. Argentina, Turkey, Ukraine, Spain and USA were just a few stations. Events like Nature One, Ruhr in Love, Atmospherica were schedulded as well as performances in different famous german radio shows.

2003, he decide to present a new in his music obsession: With 2 friends he starts his own Label which called Three Elements. After 3 succesfull years it was time for a change. 8 years later it will go on with the label work. In 2011 NOREIRA RECORDS is born.

The story continues……..

ANDY BAAR

ANDY BAAR

DJ / Producer / Radio Host

Shows auf Evosonic:
Wunderbaar Radioshow (ehemalige Show)

Style:
Techno, Tech House, Deep House

mehr von Andy Baar:

 

 

back to Record Artists

ANDY BAAR

Biografie (english below)

Auf dem Union Rave im Tor 3 kam er 1993 das erste Mal mit House & Techno in Kontakt. Nach vielen weiteren Partys wollte Andy nur noch eins, den Dancefloor mit dem Platz hinter den Turntables tauschen! 1996 war es soweit, es kam zu seinen ersten Auftritten in verschiedenen Clubs rund um Köln. Ab 1997 war Resident DJ bei Evosonic Radio, damals der einzige Radiosender, der 24 Stunden Nonstop elektronische Musik Europaweit sendete. Der Kultsender prägte ihn sehr. Vom ersten bis zum letzten Tag war der Sender sein zweites Zuhause. Das moderieren fiel ihm ebenso leicht, wie das produzieren von Jingles und Trailern. Mit „Sleep Disorder“ hatte er seine erste wöchentliche Radioshow. Als fester Bestandteil der Radiocrew und durch viele Stunden ON AIR, erweiterte Andy seinen musikalischen Horizont innerhalb der elektronischen Musik.

Nach diversen nationalen Gigs (siehe Stations) waren die Auftritte bei der Loveparade 1998 und 1999 als Main-Act von Evosonic Radio einer seiner Highlights. 2012 bei der legendären Geburtstagsshow zum 15. Jubiläum von Evosonic Radio, entdeckte Andy Baar das Internetradio für sich. Seither nutzt er diesen Weg um seine immer noch vorhandene Fangemeinde mit meinem typischen „Andy Baar Sound“ zu versorgen! 2017 startet Evosonic Radio erneut….mit Andy Baar. 2017 ist auch das Jahr eines weiteren Höhepunkt in seiner Karriere. Auf Evosonic Records erscheint seine erste Produktion: “Sleep Disorder EP”.

BIOGRAPHY (german above)

Andy Baar’s first contact with electronic Dancemusic was in 1993 at Düsseldorf Unionrave. From there on he’d knew ”This is my thing”. Being Guest at several Partys with electronic Music he felt the need to swap his place on the dancefloor with a place behind the turntables. In 1996 having the first gigs in Clubs arround Cologne. 1997 was the beginning of what he really liked: He started as resident DJ at Evosonic Radio. From the first day to it’s last, Evosonic Radio was his second homebase. Starting with the Show ”Evopool-Update”, he loved to work on air and everything that had to do with that, like recording jingles, creating concepts and sets for the show. Quick after that he had his first own weekly show called “Sleep Disorder”.

Hours and hours on air, getting a much brighter horizon of what electronic music could do, he went more and more familiar with lots of genres electronic music has to offer. Several gigs around Germany and being a part of the Loveprades DJset 1998 and 1999 were some of his highlights. 2012 the old love of making Radio shows knocked on his door with the possibility of having an online broadcast at the 15th anniversary of Evosonic Radio. Since the he used this way for broadcasting his “Wunderbaar Radioshow” (since 2016 his show “Sleep Disorder” as podcast) for letting old and new fans have the typical sound again. 2017 startet Evosonic Radio again….with Andy Baar. 2017 is also the year of another highlight in his career. On Evosonic Records his first production is released: „Sleep Disorder EP“.