Tim Otis

TIM OTIS

DJ / Radio Host

Shows auf Evosonic:
Funk & Soul Breaks

Style:
Funky Breaks, Chill, Downtempo

mehr von Tim Otis:

back to Artists


Biografie

Geboren und aufgewachsen im sonnigen Santa Monica, California, geht Tim Otis‘ Liebe zur Musik bis zurück in die späten 70, als er sich auf seinem Heimweg von der Schule 7″ Singles kaufte. Sein Hobby sollte bald alle Aspekte seines zu Hauses bestimmen, in dem er alle Räume mit Ton verkabelte.
Was als Leidenschaft begann wurde bald zum Ganztagsjob in den 80ern, als er gefragt wurde, beruflich Musik für Veranstaltungen bereitzustellen. Die damalige musikalische Landschaft war weit und spannend, als Groß Britannien vor Talent explodierte: „New Romantic“ hatte Europa im Sturm erobert, war in den Vororten Kaliforniens jedoch weitestgehend unbekannt.
Tim Otis stellte den Soundtrack für viele Veranstaltungen unter dem Namen „Natural Outputs“. Er mixte Tracks von The The und den Simple Minds zusammen mit experimentelleren Acts, wie Bill Nelson und Brian Eno. Das Ergebnis war eine Klanglandschaft, die ihre Hörer gleichermaßen fesselte und beruhigte.

1991 startete Otis mit der Acid House Partyreihe in San Francisco’s legendärem Clum „I Beam“ auf der Haight Street die ersten Ecstasy inspirierten Parties der Stadt.
Der „New Beat“ Sound Belgiens wurde mit der manisch sequenzierten Musik Londons vermischt und bot somit die Basis für ein Jahrzehnt illegaler Warehouse Parties, das folgte.
Tim’s Beiträge zur After House Szene fanden schnell Beachtung und als Promoter begannen größeren Wert auf Chill Out Areas zum Entspannen und rehydrieren für die Raver zu legen. Tims Arbeit umfasste Video und Diashow-Montagen, ChillOut-Design und natürlich beruhigende Klangcollagen.

1995 zog Tim nach Prag und eine neue Leidenschaft war geboren: Radio.
Seinen Einstieg fand er als Aushilfe bei „Demon Sounds“ auf Radio 1, doch das Programm wandelte sich schnell in eine Melange aus Breakbeat, Trip Hop und Acid Jazz und so musste ein neuer Name her: „Eclectica“.
Aufgrund großer Beliebtheit folgte alsbald ein 3-Stündiger Prim-Time Slot, jeden Freitag Abend. Unter dem Namen „High Fidelity“ präsentierte Tim Otis ab sofort wöchentlich einen bunten Teppich der musikalischen Vielfalt.
Aktuelle Inspirationen stammen von Lamb, Kid Loco, William Orbit, Thievery Corporation, Kruder & Dorfmeister und Fink, um nur ein paar zu nennen.
„Ein starkes perkussives Element ist kritisch für erfolgreiche Lounge Sets“, sagt Otis zu seiner 4-jährigen Residency in der Lounge von Radost FX. „Man vergisst schnell, dass es zu meinen Aufgaben gehört, meine Hörer auch zu forden. Ich möchte in Deine Gefühle eintauchen, lange vergangene Sounds und Menschen wiederfinden, auf eine innere Reise gehen, dorthin, wo nur der Hörer war. Ich möchte den Soundtrack für Dein Leben spielen!“

Biography

Born and raised in sunny Santa Monica, California, Tim Otis‘ love of music stretches back to the late 70’s where he would purchase 7” vinyl singles on his way home from school. His hobby soon encompassed all aspects of his home where he would modify all his rooms to be “wired for sound” What started as a passion became full time work in the 80’s when asked to provide music for gatherings as a profession. The musical landscape then rich as Britain exploded with a cornucopia of new talent. “New Romantic” music had swept Europe but was largely unheard in suburban California. Tim provided soundtracks to many a gathering under the firm name “Natural Outputs”. Mixing tracks from The The and Simple Minds along with more experimental acts such as Bill Nelson and Brian Eno, the result was an environmental soundscape that soothed and intrigued listeners.

In 1991 Otis founded the Acid House in San Francisco’s legendary “I Beam” nightclub on Haight Street. This was the first ecstasy inspired party of its kind in the city. The Balearic “New Beat” of Belgium had mixed with the manically sequenced industrial music of London, which provided the backdrop for a decade of illegal wherehouse parties that followed thereafter. Tim’s contribution to the after hours scene was prolific. Gears shifted as promoters soon placed additional emphasis on”chill-out” areas where ravers could unwind and rehydrate after dancing. Tim’s work included video and slide montages, chill room design as well as a soothing downtempo soundsape environments.

Tim’s move to Prague in 1995 gave birth to a new passion, radio broadcasting. Having started as a substitute on “Demon Sounds” on Radio 1 the program soon morphed into an mélange of break beats, trip hop and acid jazz hence its first name change “Eclectica”. The shows success prompted an expanded 3 hour prime time slot on Friday nights called „High Fidelity“ showcasing the diverse musical tapestry of all things musical. Present inspirations include Lamb, Kid Loco, William Orbit, Thievery Co. Kruder & Dorfmeister and Fink to name a few. “A strong percussive element is critical to successful  lounge  sets” says Otis as he settles into his 4-year residency in the Lounge at Radost FX. “People forget that challenging the listener is part of my job. I want to immerse your senses, recollect sounds and persons long gone, journey within’ to where only the listener has been. I want to soundtrack your life!”

Seine Show:

FUNK & SOUL BREAKS

mit Tim Otis

Jeden Samstag, 12:00-13:00 Uhr

Style: Funk, Soul, Bossa, Breaks

Inhalt: Mixed Funk & Soul Breakbeats

Teilen:

 

Tobias Fischer

TOBIAS FISCHER

Radio Host

Shows auf Evosonic:
Behind the Beat (Vorher 3×3 Podcast)

Style:
Musik Interviews

mehr von Tobias Fischer:

back to Artists


Biografie (english below)


Tobias ist Chefredakteur von tokafi, Herausgeber von 15 Fragen und Kulturredakteur bei Deutschlands größtem Printmagazin zum Thema Recording, „Beat“. Sein Hauptinteresse gilt den Überschneidungen zwischen Klangkunst, klassischer Musik und zeitgenössischer Komposition. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die internationalen Aspekte dieser Genres aufzudecken und herauszufinden, wie ihre Interpretation durch die Brille verschiedener Kulturen eine neue musikalische Sprache und Gemeinschaft formt.

Tobias schreibt regelmäßig für das neuseeländische Kunstmagazin „White Fungus“ und hat für Online- und Print-Publikationen wie All About Jazz, Klassik.com, Earlabs, Headphone Commute, drumnbass.de, Fluid Radio, The Field Reporter, Vague Terrain, Magnetic Mag, Oro Molido, Tech.de und MacLife geschrieben. Er ist außerdem Chef der Labels einzeleinheit und ex ovo (letzteres zusammen mit Mirko Uhlig) und der Mann hinter dem Projekt Feu Follet. Tobias lebt derzeit in Berlin, Deutschland.


Biography (german above)


Tobias is editor-in-chief of tokafi, publisher of 15 Questions and a cultural editor for Germany’s biggest Printmag on Recording, „Beat“. His main area of interests are the intersections between sound art, classical music and contemporary composition. He has made it his mission to uncover the international aspects of these genres and how their interpretation through the lense of different cultures is shaping a new musical language and community.

Tobias regularly writes for New-Zealand based arts magazine “White Fungus” and has contributed to Online- and Print-Publications such as All About Jazz, Klassik.com, Earlabs, Headphone Commute, drumnbass.de, Fluid Radio, The Field Reporter, Vague Terrain, Magnetic Mag, Oro Molido, Tech.de and MacLife. He is also head of the einzeleinheit and ex ovo labels (the latter in unison with Mirko Uhlig) and the man behind the Feu Follet project. Tobias currently lives in Berlin, Germany.


Seine Shows:

Behind the Beat (Vorher 3×3 Podcast)

Jeden 3. Montag im Monat, ab 17 Uhr

Style: Musik Interviews.

Inhalt: Im Talk mit Musikern auf Augenhöhe.

Tom Wax

TOM WAX

DJ / Radio Host

Shows auf Evosonic:
Phuture Sounds

Style:
Techno, House, Acid

mehr von Tom Wax:

back to Artists


Biografie (english below)

Tom Wax ist schon lange einer der Protagonisten der elektronischen Musikszene Deutschlands und inspirierte viele DJs und Produzenten auf der ganzen Welt mit seinem einmaligen Sound zwischen House und Techno.

In den frühen 90ern schrieb er mit seinen Projekten Arpeggiators, Microdots und DJ Tom & Norman und Tracks, wie Cosmic Evolution, Freedom of Expression und Tales of Mystery Technogeschichte auf Labels, wie R&S, Harthouse oder Overdrive.

Auch nach über 20 Jahren hinter den Decks wird Tom nicht müde und beweist dies auf eindrucksvolle Art und Weise auf Labels, wie Great Stuff, Suara, Plastic City und natürlich Phuture Wax.


BIOGRAPHY (german above)

Tom Wax has always been a leading figure of the electronic music scene in Germany and inspired a lot of DJs and producers around the globe with his unique sound between House & Techno.

In the early 90ies Tom Wax created electronic-music history with his projects Arpeggiators, Microbots or DJ Tom & Norman and the today classic tunes Cosmic Evolution, Freedom Of Expression or Tales Of Mystery on such labels like R&S, Harthouse or Overdrive.

Even after more than 20 years behind the DJ booth he is still on a mission and prooves this in impressive manner on such labels like Great Stuff,Bush Records, Bitten, Suara, Time Has Changed, Deeperfect, I Am Techno, Plastic City or Phuture Wax.


Seine Shows:

PHUTURE SOUNDS

mit Tom Wax

UNREGELMAESSIG.

Style: Techno, House, Acid

Inhalt: Treibende, elektrifizierende Tunes, exklusiv für euch ausgewählt und eine Stunde lang in the Mix.

Tezz

TEZZ

DJ / Radio Host

Shows auf Evosonic:
Trip

Records auf Evosonic:

Evosonic Records 063

Style:
Peak Time, Driving, Melodic Techno

mehr von Tezz:

back to Artists


Biografie

Tezz – Unter der Woche eher bekannt als Tasso Voulgaridis, fand seine Leidenschaft zur Musik relativ früh. Schon in den 90er war er in der Schule der Mann für die Musik in der Pause. In einer Schuldisco hat er mit 14 seine ersten Mix-Versuche unternommen. Im Jahr 1999 kam Tasso, also Tezz das erste Mal mit Clubatmosphäre in Berührung. Zu den angesagteren Clubs die er besuchte gehören das Tor 3, Butan, U60311, Fusion Club und Poison Club, in denen er die Wochenenden verbrachte. Schnell merkte Tezz, dass es ihn dazu drängte selbst die Menge im Club anzutreiben und mit guter Musik zu beglücken. Sein erstes Equipment bestand aus 2 Plattenspielern der Marke Reloop, ein Mixer von Behringer, doch das sagt überhaupt nichts aus. Ein Statement von Tezz: „Wer darauf spielen kann, kann auf allem spielen“ Er hat in seiner 19jährigen DJ-Karriere fast jeden Club in Köln und Umgebung unsicher gemacht. Um nur einige zu nennen: Odonien, Elektroküche, Bootshaus, Butan, Underground, Helios37, Fusion Club. Aber auch außerhalb der Region konnte er Gigs an Land ziehen: City Hall (Barcelona), Macarena (Barcelona), Freudenreich (Berlin). „NoGo“ ist eines seiner vielen Projekte. Als Nogo produzierte Tezz Techhouse & Techno Tracks mit Kenni Sosa, die unter anderem auf Labeln wie Mind Ability (London) oder Burst (Darmstadt) erschienen. „Nachtaktiv“ ist ein weiteres Kind seiner Kreativität. Hier geht es Tezz darum, bekannte, aber auch unbekannte DJ’s, Produzenten und Live Acts, zu interviewen und ihre Musik vorzustellen. Der ideale Ort dafür das Radio Studio 674.fm am Aachener Weiher, eine aufstrebende Internet Radio Plattform, wo es sich lohnt mal reinzuhören. Nachtaktiv ist aber noch viel mehr. Das Projekt lädt ein auf diversen Partys ausgewählte elektronische Musik zu erleben, tanzend oder einfach nur genießend. Das momentan zeitraubenste Projekt sind seine Produktionen als Tezz, hier ist er bereits auf Labels wie Frequenza, Studio3000, Mind Ability, Burst, BUNK3R R3CORDS, Warehouse Records, ERROR Records und als Remixer auf Apriori und Set of the Day.

Don’t be shy – get involved! Oder Be part of it!


Seine Show:

TRIP

mit Tezz

Jeden 4. Freitag im Monat, 20:00-22:00 Uhr

Style: Peak time, Driving, Melodic Techno

Inhalt: Immer neue Gäste und Infos zu Tezz selber.

Teilen:

 

t.b.k.

T.B.K. (aka Rocker aka Frank Flanger)

DJ / Producer

Shows auf Evosonic:
SUNDAY CONSPIRACY

Style:
Progressive House – Melodic House/Techno – Techhouse – Deep House

mehr von T.B.K.:

 

back to ARTISTs page

T.B.K.

Biografie (english below)

„T.B.K.“ steht für: „TanzBarKeiten“ ein Wort für „sehr gute tanzbare Tracks mit starken Rhythmen und Melodien“. 1995 war ich 17 Jahre alt und bekam von meiner Mutter 2 Omnitronic Turntable und einen Killswitch Mixer von Gemini. Nach 1 Jahr hatte ich mir das DJing selbst beigebracht und dann produzierte ich die ersten Tapes unter meinem ersten DJ Namen DJ Wes und später unter Fry Dijon und DJ Rooker. Später folgten immer mehr Tapes nur noch unter meinem anderen Alias Fry Dijon & DJ Rooker.

Einige meiner ersten Vinyl’s, die ich gekauft habe, waren von X-Traxx Records. DJ Misjah & Groovehead so verdammt guter Techno und Acid ;-), Alex Christensen (U96-Das Boot) Oh Gott, so verdammt lange her…und sicher auch Nathalie de Bora mit “Heart but House“ und “Frisco Street Riders“, “Living on Video“ etc. p.p. und auch Cosmic Baby, Joey Beltram, Westbam, Marusha,Sven Väth und soooo viele mehr aus den guten alten Zeiten, “ The 90’s “.

Meine damaligen DJ Idole waren DJ Aphex, DJ Jordan, DJ Jauche, DJ F/X aka DJ Felix F/X und später Felix FX, PJ NFX, DJoker Daan, DJ Dash (Tresor) und natürlich Laurent Garnier, Monika Kruse und Sven Väth, Mitja Prinz, Elbee Bad, Steve Mason und viele weitere DJ’s, die Mitte/Ende der 90er Jahre und vor allem im Tresor, Hafenbar, Delicious Doughnuts, Sky Club, Lime Club auflegten.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ich durch den Verkauf meiner Tapes in angesagten Fashion Stores als DJ etwas bekannter und bald folgten die ersten Auftritte in Clubs wie dem Tresor (Leipziger Straße), Matrix, E-Werk, viele private Party’s und und und! Bis 2004 war ich als DJ sehr aktiv. Bedingt durch meinen damaligen Beruf und eine spätere Familiengründung, hatte ich eine sehr lange Pause.

Jetzt im Jahr 2018, nach 14 Jahren, bin ich wieder unter meinem neuen Namen T.B.K. zurück, aber natürlich auch wenn ich Techno & Minimal/Deep Tech oder House, Funky-Groove-JackinHouse ,Disco Musik unter meinen anderen 2 DJ Namen Rooker & Frank Flanger auflege.

T.B.K. = TanzBarKeiten [Progressive House – Melodic House/Techno – Techhouse – Deep House] aka
Rooker [Minimal/-Deeptech & Techno] aka
Frank Flanger [Groove – Funky – JackInHouse – Disco – NuDisco – House]

 

Biography (german above)

“TanzBarKeiten” a german Word for “very good danceable tracks with strong rhythms and melodies”. In 1995 I was 17 years old and I got from my Mom 2 Omnitronic Turntable and a Killswitch Mixer from Gemini;-) After 1 Year I had taught myself the DJing and then I produced the first Tapes under my first DJ Name DJ Wes and later under Fry Dijon and DJ Rooker. Later, more and more tapes followed just only under my other alias Fry Dijon & DJ Rooker.

Some of my first Vinyl’s what i bought was from X-Traxx Records. DJ Misjah & Groovehead so damn good Techno and Acid ;-), Alex Christensen (U96-Das Boot) Oh God, so fuckin long Time ago…and for sure, Nathalie de Bora with ‘’Heart but House’’ and ‘’Frisco Street Riders’’, ‘’Living on Video’’ etc. p.p. and also Cosmic Baby, Joey Beltram, Westbam, Marusha, Sven Väth and soooo many more from the good old Times, ‘’ The 90’s ‘’.

My former DJ Idols was DJ Aphex, DJ Jordan, DJ Jauche, DJ F/X aka DJ Felix F/X and later Felix FX, PJ NFX, DJoker Daan, DJ Dash (Tresor) and naturally Laurent Garnier, Monika Kruse and Sven Väth, Mitja Prinz, Elbee Bad, Steve Mason and many more DJ’s to mix at the middle – End-/ of the 90’s and especially at Tresor, Hafenbar, Delicious Doughnuts, Sky Club, Lime Club.

Not so long ago, I selling my Tapes in trendy Fashion Stores made me a little better known as a DJ and soon followed the first appearances in Clubs like the Tresor (Leipziger Straße), Matrix, E-Werk, a lot of private Party’s and etc. etc. etc.! Until 2004 I was very active as a DJ. Due to my former job and a later foundation of my family, I had a very long break.

Now in 2018, after 14 Years, I’m back under my new Name T.B.K. but of course when I play Techno & Minimal/Deep Tech or House, Funky-Groove-JackinHouse,Disco Music under my other 2 DJ Names Rooker & Frank Flanger.

T.B.K. = TanzBarKeiten [Progressive House – Melodic House/Techno – Techhouse – Deep House] aka
Rooker [Minimal/-Deeptech & Techno] aka
Frank Flanger [Groove – Funky – JackInHouse – Disco – NuDisco – House]

Seine Shows:

SUNDAY CONSPIRACY

mit GRANDMA FLÄSCH, TK & T.B.K.

Jeden 4. Sonntag im Monat, 18:00 – 20:00 Uhr mit T.B.K.

Style: Progressive-, Tech-, Afro-, Melodic House & Techno

Inhalt: DJ Mix

Tom La Mer

TOM LA MER

DJ / Producer

Shows auf Evosonic:
City Of Drums | Toms Diner

Style:
Deep-House, House, Techno

mehr von Tom La Mer:


back to ARTISTs page

Tom La Mer

Biografie (english below)

Sein Leben ist Musik und er lebt für die Musik. Jeder einzelne Ton ein Stück seines Lebens. Denn man kann den Ton zwar auf eine Platte pressen oder auf ein Downloadportal stellen, aber man kann die Emotion bei jeder Note nicht speichern, höchstens die Erinnerung daran. Seit dem er denken kann, dreht sich in seinem Leben alles um die Musik. Er lernte schon früh Gitarre spielen. Später kam noch Klavier hinzu.
In seiner Jugendzeit gründete er eine Punk-Rock-Band, in der er anfangs noch Gitarre spielte, später jedoch (Weil sich niemand anderes fand) zum Gesang gewechselt ist. Aus der Punk-Rock-Band wurde eine Cover-Rock-Band und er absolvierte drei Jahre klassische Gesangsausbildung.
Musikalisch gibt es für ihn keine Grenzen. Er interessiert sich für alles, was mit Musik zu tun hat. So lernte er Dudelsack spielen und sammelt für sein Leben gerne Instrumente. Sein Motto: Er muss aus jedem Instrument wenigstens ein Lied herausbekommen.

Biography (german above)

His life is music and he lives for music. Every single note is a piece of his life. Because you can press the sound on a record or put it on a download portal, but you can’t save the emotion of each note, at most the memory of it. Ever since he can remember, everything in his life has revolved around music. He learned to play the guitar at an early age. Later he added the piano.
In his youth he founded a punk rock band, in which he initially played guitar, but later (because no one else could be found) switched to singing. The punk rock band became a cover rock band and he completed three years of classical vocal training.
Musically, there are no limits for him. He is interested in everything that has to do with music. He learned to play the bagpipes and loves collecting instruments. His motto: He has to get at least one song out of every instrument.
Seine Shows:

CITY OF DRUMS (Live)

mit TOM LA MER

Jeden 2ten Freitag, 18:00-20:00 Uhr

Style: Techno & House

Inhalt: Aktuelle Releases, Gast DJs, In the Mix

Teilen:

 


TOMs DINER ( Live)

mit TOM LA MER

Jeden Samstag, 10:00-12:00 Uhr

Style: Elektronische Music

Inhalt: DJ Mix, Infos, Morning Show

Teilen: